❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Hilfe, mein Hund spielt zu grob!

Jonathan
BillieJean

Hallo alle!

Folgendes Problem: Meine fast einjährige Flat Coated Hündin ist beim Spielen mit anderen Hunden immer ganz schön rabiat. Sie haut andere Hunde um, bellt laut, ist sehr energisch und auch kraftvoll. So langsam denke ich, dass sie eine Grenze überschreitet und ich bin schon mehrmals dazwischen gegangen. Klar, hört man manchmal: Nicht eingreifen, die regeln das. Aber ich finde einfach, dass sie zu weit geht. Es waren auch schon mal Hundehalter richtig enpört und meiden uns nun. Ist es normal, dass eine einjährige aktive Hündin sich beim Spielen mit Artgenossen extrem auspowert? Sie wurde natürlich auch schon sehr oft von Spielkameraden zurechtgewiesen, doch irgendwie scheint es so, als pausiert sie kurz für ein, zwei Sekunden und fängt dann wieder von vorne an. Was soll ich tun? Das ist wirklich nicht angenehm für alle, dabei finde ich es ja so wichtig, dass sie mit anderen spielt.

4 Antworten

Beste Antwort

Schokimonster

Das Problem hatte ich auch. Meine Labbi Hündin war immer recht grob beim Spielen. Zum Glück haben wir das hinbekommen. Einerseits durch Eingreifen und andererseits weil die Hunde sie dahingehend erzogen haben. Das ist natürlich gerade bei größeren Hunden etwas schwierig und ich finde auch, man muss dazwischen gehen. Ich will ja nicht, dass mein Hund andere mobbt und die dann Stress empfinden. Also hatte ich nachdem ich bemerkt hatte, was da vor sich geht, auch die Sache abgebrochen. Leine ran und weitergehen. War auch manchmal schwer, das den anderen Hundehaltern zu vermitteln. Die dachten, ach lass die mal spielen auch wenn es etwas grob wird. Also die Kunst ist es wirklich zu unterscheiden, zwischen normalen Spielen, was ja auch grob sein kann, keine Frage und zu heftigem Spielen, wo der andere gemobbt wird und es kein Spaß mehr ist. Da sind gute Kenntnisse in der Hundesprache wirklich nötig. Also mein Tipp: Beobachte und analysiere das Verhalten, wenn es tatsächlich zu weit geht, (wovon ich ausgehe, sonst würdest du ja wahrscheinlich nicht hier um Hilfe bitten) dann musst du ihr vermitteln, dass sie damit nicht durchkommt. Aber kein Grund zur Verzweiflung, wie gesagt, wir haben das auch gut in den Griff bekommen. Heute spielt sie ganz "normal" mit anderen Artgenossen.

Daniel
Dannyboy

Hallo BillieJean!

Das klingt ganz nach einem Grenzenaustesten im Teenageralter. Also Pubertätsverhalten. Es ist völlig richtig, dass du da eingreifst und sie lernt, freundlich mit Artgenossen zu spielen. Ich würde dir also raten, ganz genau deine Hündin beim Spielen zu beobachten. Wie ist die Körpersprache? Bei Anzeichen, das die Stimmung kippt, musst du schon vorher sie stoppen. Ein gewisser Grundgehorsam ist hier also nötig. Falls sie sich nicht unter Ablenkung zurückrufen lässt, heißt es noch mal das zu trainieren. Erst dann, also mit einem sicheren Rückruf würde ich sie mit anderen Hunden spielen lassen.

Jonathan
BillieJean

Herzlichen Dank für eure Antworten! Oh jee, da schlägt wohl das Pubertier voll zu! :) Dass du (Schokimonster) das hinbekommen hast, macht mir Hoffnung. Es geht wirklich etwas zu weit, auch wenn da die Meinungen auseinander gehen. Vielen Dank auch an Dannyboy. Wir werden noch mehr an den Grundgehorsam üben. Der war schon mal besser, aber im Großen und Ganzen hört sie schon gut, nur bei zu viel Ablenkung noch nicht zu 100 %. Das ist mit einer einjährigen temperamentvollen Hündin herausfordernd, aber wir schaffen das. Schließlich will ich ja, dass sie weiterhin mit Hunden spielen kann, das finde ich ganz wichtig.

Daniel
Dannyboy

Hallo BillieJean!

 

Konntest du denn schon Fortschritte machen? Erzähl uns doch mal wie es gelaufen ist :)

Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie diese Nachricht löschen wollen?