wamiz-v3_1

Werbung

Tierheim statt Tennis: Deutscher Profi wagt großen Schritt

Alexander Zverev © Shutterstock

Der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev ist gerade in den USA unterwegs, um bei den Miami Open seinen Können auf dem Platz unter Beweis zu stellen. Doch statt Tag und Nacht zu trainieren, macht der 21-Jährige einen Abstecher ins Tierheim.

von Nina Brandtner, 21.03.2019

„Er ist der erste große Gewinner der Miami Open”, schreibt Sportjournalistin Michelle Kaufmann auf Twitter. Sie meint damit aber keineswegs Alexander „Sascha” Zverev, sondern Pop.

Pop ist ein zwei Monate alter Terrier Mix, den der deutsche Tennisstar spontan bei einem Tierheimbesuch adoptierte.

Weil der Turniertag der Miami Open am Dienstag ins Wasser fiel, vetrieb sich Tierliebhaber Zverev die Zeit bei einem Besuch im Tierheim. „Ich hatte nicht erwartet, heute einen Hund mit nach Hause zunehmen, ich wollte eigentlich nur vorbeischauen”, so der aktuell drittbeste Tennisspieler der Welt gegenüber dem Miami Herald. Doch der Tennisprofi hatte die Rechnung ohne Pop gemacht: „Er hat sich mich ausgesucht. Ich kam in ein Zimmer voller Welpen und er kam direkt auf mich zu und wich mir nicht mehr von der Seite. Er ist sehr glücklich und ich bin auch ziemlich glücklich.”

Pop zieht nach Monte Carlo

Nun darf der kleine Terrier Mix nach Monte Carlo umziehen, wo sein neu gefundenes Herrchen lebt. Und da wartet eine weitere Überraschung auf den Welpen: Zverev besitzt bereits einen anderen Vierbeiner, den Pudel Lövik, der sich auf Instagram bereits seine eigene kleine Fangemeinde aufgebaut hat. „Hoffentlich werden sie beste Freunde”, so Zverev.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Lövik Zverev (@lovik_zverev) on