News :
wamiz-v3_1

Werbung

Letzter Hund im Tierheim: Dann geht die Tür noch einmal auf

Hund in Käfig lächelt
© Facebook @Sammie Vincent/Dogspotting Society

Capone ist der letzte Hund im Tierheim, der noch sehnsüchtig auf eine Adoptionsfamilie wartet. Besonders dramatisch: Er muss dabei zusehen, wie alle anderen Tiere glücklich mit ihren neuen Besitzern davonziehen. Doch dann scheint sich auch für ihn das Blatt zu wenden.

von Nina Brandtner, 02.03.2019

Wer einen Hund aus dem Tierheim adoptiert, macht einen Vierbeiner überglücklich. Das ist uns allen klar. Jede Adoption ist eine schöne Geste und ein glückliches Ende für den Hund, der endlich zu einer Familie kommt. Doch kaum einer denkt an die, die noch ohne Familie sind und im Tierheim zurückbleiben müssen. Die Traurigkeit und die Einsamkeit dieser Vierbeiner ist groß - vor allem dann, wenn sie mitansehen müssen, wie einer nach dem anderen von einer Familie abgeholt wird, während sie zurückbleiben. Dann fühlen sie sich noch verlassener. Manch einem bricht es das Herz. So ist es Capone ergangen.

Capone, der letzte Hund im Tierheim

Capone ist im Ionia County Animal Shelter von Michigan als sehr lieber Hund bekannt. Doch er ist schon sieben Jahre alt und gilt daher als älterer Vierbeiner. Noch dazu ist er ein Pitbull-Mischling und wird von vielen ungerechterweise als aggressiv angesehen. Die meisten Tierheimbesucher, die einen Hund adoptieren wollen, gehen an ihm vorbei. Immer haben andere das Glück, adoptiert zu werden. Und Capone muss mitansehen, wie sie mit ihren Adoptionsfamilien das Tierheim verlassen. Bis ihn schließlich sein letzter Kamerad auch noch verlässt.

Einmal nimmt ihn tatsächlich jemand mit nach Hause, nur um ihn kurze Zeit später zurückzubringen - weil Capone nicht mit dem Haushund auskommt. Von diesem Moment an frisst Capone kaum noch etwas, schläft nur noch wenig, hat offensichtlich die Hoffnung verloren und leidet an gebrochenem Herzen.

Ein neues Leben für Capone

So machen sich die freiwilligen Helfer des Tierheims auf die Suche nach Adoptionswilligen, die noch keinen Hund haben und bereit sind, den armen und nun völlig verwaisten Capone zu adoptieren. Und siehe da, nach einiger Zeit kommt tatsächlich ein Paar ins Tierheim und fragt nach ihm.

Er stürzte sich in ihre Arme

Carly Quinn, der Leiter des Ionia County Animal Shelters, berichtet: „Sie haben sein Foto auf unserer Seite gesehen und seine Geschichte gelesen. Das hat sie berührt. Als sie am Tag darauf zu uns ins Tierheim kamen, waren sie schon in der Tierhandlung gewesen und hatten eine Marke für ihn anfertigen lassen, mit seinem Namen und ihrer Adresse. Meine Mitarbeiter und ich drückten die Daumen und beteten, dass Capone sie auch mögen würde. Als ich dann mit Capone in den Flur kam, blieb er erst einmal stehen und schaute Jon und Ashlee eine Weile an. Da knieten sie sich nieder und er stürzte sich in ihre Arme.“

Ein wunderschöner Moment, der alle tief berührt. Und Capone scheint in seinem neuen Zuhause einfach nur glücklich zu lächeln.

 

Capone was in the shelter for 2 months straight, being passed up for being a pitbull, senior, and dog aggressive. This...

Posted by Sammie Vincent on Monday, January 28, 2019