wamiz-v3_1

Werbung

Unglück beim Gassi gehen: Feuerwehr-Männer werden zu Helden

Feuerwehr leuchtet mit Lampe in Loch © Feuerwehr Lehrte

Hoffen und Bangen bei einer ganz besonderen Rettungsaktion der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte in Niedersachsen: Ein Hund ist in ein tiefes Loch gefallen. Kann er noch rechtzeitig gerettet werden?

von Tim Brinkhaus, 26.02.2019

Das Gassi gehen ist für jeden Hund ein besonderer Moment, auch wenn in letzter Zeit immer häufiger von gefährlichen Giftködern in Deutschland berichtet wird. 

Plötzlich ist Bärchen verschwunden

Im Fall des jungen Foxterriers Bärchen war es jedoch ein Loch hinter einem Geröllhaufen, das ihm zum Verhängnis wurde. Als sein Frauchen mit ihm am späten Nachmittag spazieren geht, verschwindet der kleine Vierbeiner plötzlich und fällt ins Loch.

In ihrer Verzweiflung ruft die Frau die örtliche Feuerwehr zu Hilfe. Diese versucht zunächst den Hund in dem riesengroßen Geröllhaufen ausfindig zu machen. Doch vergebens - Bärchen war wie vom Boden verschluckt. Erst mit Unterstützung seines Frauchens gelingt es den Einsatzkräften des Foxterrier zum Bellen zu bringen. 

Spektakuläre Rettungsaktion

Eine Wärmebildkamera lokalisiert den armen Vierbeiner schließlich. Der Feuerwehr gelingt es Bärchen aus dem Geröllhaufen zu befreien. Dazu müssen sie einen etwa zwei Meter tiefen Tunnel graben. Überglücklich schließt sein Frauchen ihren unverletzten Freund in die Arme. Danke an die Freiwillige Feuerwehr für ihren heldenhaften Einsatz!

Bildrechte: Freiwillige Feuerwehr Lehrte