News :
wamiz-v3_1

Werbung

Schäferhund in Bayern ausgesetzt: Jetzt geht das Drama in die nächste Runde

Ausgesetzter Schäferhund mit Reisetasche
© Tierheim Starnberg

Eine Schäferhund-Halterin setzt in einer Nacht- und Nebelaktion ihr Tier vor dem Tierheim in Starnberg aus. Daneben stellt sie eine blaue Reisetasche. Nachdem die Leiterin des Tierheims bereits gegen die Aktion wetterte, ist nun etwas Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

von Carina Petermann, 15.09.2019

In der Reisetasche befanden sich mehrere Halsbänder, Leinen und weiteren Utensilien. Auch ein Brief einer älteren Dame lag darin. Sie könne sich krankheitsbedingt nicht mehr um das Tier kümmern.

Tierheim-Leiterin beklagt feiges Verhalten

„Der Hund war unterkühlt. Ein altes, krankes Tier auszusetzen, ist feige und mies“,

sagt Christine Hermann gegenüber Merkur.de. Die Halterin hätte „Rox“ auch am nächsten Morgen vorbeibringen können.

Der Schäferhund ist sieben bis acht Jahre alt und leidet an einem Bandscheibenvorfall. Tiere auszusetzen ist gesetzlich verboten, weshalb Hermann den Fall bei der Polizei gemeldet hat. Sie beobachtet schon seit Jahren eine laxe Abgabementalität von gewissen Haustierhaltern, besonders an Feiertagen. Dabei habe das Heim für solche Fälle extra eine Notklingel eingerichtet.

 
Posted by Tierheim Starnberg on Tuesday, January 22, 2019

Hoffnung für Rox in Sicht

Die Geschichte schlägt in Starnberg und darüber hinaus hohe Wellen. In sozialen Netzwerken springen Hundefreunde Hermann bei und sind empört über das skrupellose Verhalten der Halterin. Nach einer Untersuchung in der Tierklinik hat sich nun ein Paar aus Dachau gemeldet, das den Schäferhund gerne aufnehmen und ihm ein neues Zuhause schenken will. 

„Rox hat ein ganz nettes Wesen. An uns soll es nicht scheitern“,

sagt ein 29-jähriger Tierfreund. Es kann aber auch sein, dass das Tier im Hunde-Seniorendorf bleibt. Alles hängt davon ab, wie die Tierärzte seinen Gesundheitszustand einschätzen.