wamiz-v3_1

Werbung

Amerikanerin färbt Hund pink, um ihm zu helfen

Pink gefärbte dänische Dogge
© Jessica Wilson / Metro News

Jessica Williams, eine 21-jährige Amerikanerin, ist stolze Halterin einer Dänischen Dogge. Doch sie ist besorgt um den Zustand ihres besten Freundes auf vier Pfoten. Deshalb kommt sie auf eine Schnapsidee und zieht in den sozialen Netzwerken viel Unmut auf sich.

von Carina Petermann, 05.02.2019

Eine Dänische Dogge ist ein großer Hund und Menschen haben Angst vor großen Hunden. Das dachte sich Jessica und färbte prompt ihre Dogge mit pinker Farbe. „Die Leute haben im Allgemeinen Angst vor großen Hunden. Ich habe gemerkt, dass manche Menschen nicht so sehr auf meinen Hund zugehen können, wie auf die Kleinen", erklärt sie gegenüber Metro

Sie befürchtet, dass ihr Vierbeiner zunehmend vereinsamt, wenn Artgenossen und ihre Mitmenschen ängstlich vor ihm davonrennen. Sie färbt nicht nur das Fell von Drama mit knalliger pinker Farbe, sondern auch ihre Krallen. Immerhin färbt sie den Hodensack des Tuieres nicht, wie einige ihrer Landsleute momentan. Sie ist sich sicher: „Wenn sie gefärbt werden, ist es einfacher, sie zu sozialisieren, weil nicht so viele Menschen Angst haben - besonders wenn sie rosa und violett sind."

Derweil ist in den sozialen Netzwerken ein Shitstorm gegen die Amerikanerin aus Kentucky ausgebrochen. Während es die einen bei Kritik belassen - ein Hund sei kein Spielzeug und es handele es sich um Tierquälerei - schicken ihr manche Nutzer sogar Morddrohungen.

Was 'Drama' selbst vom angeblichen Beauty-Sozialisierungs Programm hält, ist unklar. Denn leider ist die Dogge farbenblind...