Werbung

Geständnis von Hundehalter sorgt für Empörung im Netz

Bulldogge und Mann fressen aus Napf dog-wow

Reddit-Geständnis sorgt für Diskussionen

© Vershinin89 / Shutterstock

Sein Geständnis bei Reddit sorgt für einen regelrechten Aufschrei! Alle warnen den Studenten vor den Folgen – doch er ist auf den Geschmack gekommen.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

Hundefutter essen? Den meisten Menschen dürfte sich schon beim Gedanken daran der Magen umdrehen. Doch ein Student ist inzwischen ganz wild danach, wie er bei Reddit verriet. Säckeweise steht das Trockenfutter in seinem WG-Zimmer und er ernährt sich fast ausschließlich damit.

„Ich esse Hundefutter zum Frühstück, als Abendessen und auch zur Teezeit, weil ich mir richtige Nahrung nicht leisten kann“, erklärt er sein mehr als ungewöhnliches Verhalten. Allerdings gibt es trotzdem auch für ihn noch Grenzen:

„Ich esse nur Trockenfutter, Nassfutter habe ich noch nie probiert.“

Ihm schmeckt Trockenfutter

Angeblich hat alles als Mutprobe angefangen, damals musste der Student eine Schüssel Hundefutter essen. Dabei stellte er fest, wie gut ihm das schmeckt – und jetzt ernährt er sich regelmäßig davon, weil er gerade komplett pleite ist. Allerdings stellt er sich nun, nach einigen Säcken, die Frage, ob er durch sein Essverhalten nicht vielleicht doch seine Gesundheit aufs Spiel setzt.

Dürfen Menschen Hundefutter essen?

Möglicherweise liegt der junge Mann mit dieser Einschätzung sogar goldrichtig. Denn Hundefutter ist in Bezug auf Makronährstoffe sowie Kalorien auf den Bedarf unserer Fellnasen angepasst. Der allerdings unterscheidet sich deutlich vom menschlichen Bedarf. Wir brauchen wesentlich weniger Fett und mehr Vitamine und Co. Zudem sind in billigem Futter oftmals große Mengen an Füllstoffen enthalten, die generell sehr schwer verdaulich sind.

 

Brisantes Thema: Schlachtabfälle

Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren Grund, wieso Menschen besser die Finger vom Hundefutter lassen sollten: Schlachtabfälle. Diese eher unappetitlichen Reste der Fleischproduktion, z.B. Geflügelköpfe, Haut, Fell, Federn, Hörner, Füße, Blut und mehr, landen im Tierfutter. Und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) schreibt nicht ohne Grund extra vor, dass Tiere nicht von Menschen verzehrt werden dürfen, die so etwas essen.
 

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren