Werbung

47 Katzen in glühend heißem Auto eingesperrt: Haben sie überlebt?

Katzen im Auto cat-angry

Ein Albtraum für jeden Tierfreund!

© Animal Humane Society / Facebook

Der Anblick ist nichts für schwache Nerven. Man kann von Glück sagen, dass dieses Auto nicht zum Massengrab wurde.

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht

Jeden Sommer, wenn die Temperaturen steigen, werden Tierschützer nicht müde, vor den Gefahren für Hund und Katze zu warnen. 

Insbesondere Autos können schon bei mäßigen Außentemperaturen zur lebensbedrohlichen Falle für Haustiere werden. Der Anblick, der sich Tierschützern in der Nähe von Minnesota kürzlich bietet, ist daher der wahrgewordene Albtraum.

 

47 Katzen bei 32 Grad im Auto

Auf Facebook berichtet die Tierschutzorganisation Animal Humane Society von einem Hilferuf, der sie Mitte Juni erreicht: 47 Katzen in der prallen Juni-Sonne in einem Auto gefangen. Ohne frische Luft oder Klimaanlage. 

Offenbar hat der Halter der Tiere kürzlich sein Zuhause verloren und weil er sich nicht auch noch von seinen Katzen trennen wollte, ist er mit ihnen in sein Auto gezogen.

Die steigenden Temperaturen und die hilflose Lage der Katzen überfordern ihn schließlich so sehr, dass er zum Glück die Organisation verständigt, die rechtzeitig zur Stelle ist, um alle 47 Katzen zu retten. Auf Facebook heißt es:

„Trotz der extremen Hitze und der unhygienischen Lebensumstände sind die Katzen alle in relativ gutem Zustand.“ 

Die Katzen sind jetzt alle in einem Tierheim untergebracht, werden untersucht und bekommen die Fürsorge, die sie benötigen. Dennoch wird es wohl Wochen dauern, befürchten die Tierpfleger, bis alle 47 Katzen versorgt sind und hoffentlich ein neues Zuhause gefunden haben.

 

Sweltering June heat and humidity. No home, no air conditioning. Living inside your car alongside your cats and unsure...

Posted by Animal Humane Society on Wednesday, June 15, 2022

Das könnte auch interessant sein:

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren