Werbung

Familie in Panik: Feuerwehr aus Niedersachsen muss "Teddy" aus Schornstein retten

Feuerwehr an Hausdach cat-happy

Mit vereinten Kräften!

© Feuerwehr Celle / Facebook

Auch für die Einsatzkäfte der Freiwilligen Feuerwehr Celle ist das keine gewöhnliche Rettungsaktion, für die mit großem Gerät angerückt wird ... 

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht

Nicht selten hört man, dass die Feuerwehr ausrücken muss, um hilflose Kätzchen oder andere Tiere aus misslichen Lagen zu retten. 

Mal sitzen sie im Baum fest, mal auf dem Dach oder in einem Gulli. Doch die Rettungsaktion, auf die sich die Freiwillige Feuerwehr aus Celle am vergangenen Pfingstwochenende begab, war dann doch alles andere als routinemäßig. 

 

Kätzchen in Schornstein gefangen

Denn wie die aufgebrachte Familie von Kater Teddy den angerückten Rettungskräften berichtet, ist der kleine Abenteurer in den Schornstein gefallen. Dieser ist zum Glück ungenutzt, doch wo genau der Kater feststeckt, ist unklar, obwohl seine Hilferufe im Wohnzimmer deutlich zu hören sind. 

Also muss die Feuerwehr zunächst seine genaue Position bestimmen, über die Revisionsklappe im Keller und einen neugeschaffenen Zugang im Erdgeschoss, kann das Katerchen nicht lokalisiert werden. Schließlich kann er per Peilsender auf Höhe des Dachgeschosses geortet werden. 

Weg mit dem Schornstein! 

Fachmännisch baut die Feuerwehr den Schornstein ab, um zu dem Kater in Not zu gelangen. Nach einer zweistündigen Rettungsaktion ist es schließlich so weit und der Einsatzleiter kann froh verkünden:

„Katze lebend gerettet, demnächst Einsatzende.“

Teddys Familie ist natürlich überglücklich und schließt den Kater erleichtert in ihre Arme. Und er selbst ist wahrscheinlich auch froh, endlich aus dem dunklen Schacht raus zu seien. Das nennen wir mal einen gelungenen Einsatz!

Verwandte Themen:

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren