Werbung

Oberpfalz: Mitarbeiter von Autoteile-Firma öffnet Paket und bekommt Schock seines Lebens

Mann bekommt Pakete cat-wow

500 km im Paket.

© akturer / Shutterstock

Manchmal sind Warenrücksendungen unvermeidbar. In diesem Falle aus NRW hätte sie jedoch böse enden können. 

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht

Auch wenn man Warenrücksendungen allein aus umwelttechnischen Gründen am liebsten vermeidet, lassen sie sich manchmal nicht verhindern.

So auch im Falle einer Retoure, die Anfang April aus NRW an die Autoteile Firma ATP in der Oberpfalz ging.

 

Das Problem: Erst nach 500 km und über drei Tagen, stellt sich heraus, was tatsächlich in dem Paket steckte. Ein Schock für alle Beteiligten und ein Versand der böse hätte enden können. 

Katze mit Retoure verschickt

Wer weiß es nicht: Katzen lieben Kartons, warum die rechteckigen Schachteln es den Samtpfoten angetan haben, hat die City University of New York untersucht.

Doch die Forscher warnen nicht vor den Gefahren, die damit einhergehen: Zum Beispiel, dass eine Mieze in ihrem Pappversteck versehentlich verschickt werden könnte. 

Denn genau das ist in Hamm passiert, nachdem das Herrchen von Kater Sanny einen Kotflügel bei ATP Autoteile bestellt hat. Als er das Paket für die Retoure fertigmacht, kommt er gar nicht auf die Idee, nachzusehen, ob es sich sein geliebter Kater in dem geräumigen Karton bequem gemacht hat. Ein fataler Fehler!

Katze reist 500 km im Karton

So reist Sanny über 3 Tage und 500 km mit einem Kotflügel und DHL von Hamm nach Pressath, wo ihn die schockierten Mitarbeiter von ATP Autoteile entdecken. Eine Mitarbeiterin berichtet:

„Als ich die Kartonage aufgeschnitten habe und wie aus dem Nichts eine Katze rausgehüpft ist, war ich zunächst geschockt.“
„Dann gingen die Emotionen mit uns allen durch – wir waren total aufgeregt und auch sehr besorgt um die Katze.“

Absolut verständlich. Doch zum Glück geht es Sanny den Umständen entsprechend gut! Er bekommt sofort etwas zu trinken und zu essen und verbringt einen spannenden Tag im Büro.

Wie sich herausstellt, hat sein Herrchen ihn bereits schmerzlich vermisst und macht sich sofort auf den Weg, Sanny abzuholen. Da haben wirklich alle noch mal Glück gehabt. Nicht umsonst ist der postalische Versand von Tieren verboten. 

Ähnliche Themen:

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren