Angst bei Haustieren: Umfrage & Test

Werbung

Nach schlimmem Vorfall an der Autobahn: Martin Rütter wird aktiv

Martin Rütter in dem Facebook-Video. dog-sad

Rütter will Maddox unbedingt helfen.

© Facebook / Martin Rütter

Schwarzes, wuscheliges Fell, schwarze Knopfaugen – Rüde Maddox ist ein bildhübscher Hund. Das findet auch der TV-Hundeprofi und ergreift nun die Initiative.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

 

Das Schicksal hat es all die Jahre nicht gut gemeint mit Herdenschutzhund-Mischling Maddox. Dennoch ist sich Hundetrainer Martin Rütter sicher, der acht Jahre alte Rüde ist ein „sehr, sehr besonderes Tier“. Deshalb findet er ebenfalls:

„Er hat eine reelle, zweite Chance verdient.“

Und Chance meint in diesem Fall, nach zwei Jahren im Tierheim Olpe ein passendes Zuhause zu finden.

Dort landete er bereits als junger Hund, weil er damals „am Rastplatz Springe an der A 45 ausgesetzt“ worden war. Die Freude ist groß, als er nach einem dreiviertel Jahr adoptiert wird, doch dann kommt alles noch schlimmer. Der Halter war „nicht länger in der Lage, richtig für Maddox zu sorgen“, erläutert Elke Stellbrink, 1. Vorsitzende des Tierheims Olpe. 

Er wurde lange Jahre vernachlässigt

Nach fünf Jahren bringt das Veterinäramt den Vierbeiner zurück zu den Tierschützern - abgemagert, mit völlig verfilztem Fell und offenen Hautstellen. Dies alles ließ sich heilen, doch es zeigt sich, dass die Seele des Hundes durch die lange Vernachlässigung sehr gelitten hat. Bei Futter ist er kaum zu halten und außer Streicheln sind Berührungen für ihn kaum auszuhalten. Werden seine Warnungen nicht beachtet, beißt er sogar zu. Aber das Tierheim betont:

„Maddox trägt nicht die Schuld an der jetzigen Situation.“

Rütter setzt sich für Maddox ein

Wenn nicht ein Wunder geschieht, muss Maddox wohl für immer im Tierheim bleiben. Doch nun greift Martin Rütter ein. Die Tierschützer aus Olpe haben ihn gebeten, den Rüden in der Facebook-Rubrik „Die Unvermittelbaren“ vorzustellen, um so den richtigen Menschen zu finden – und der hilft in diesem Fall gerne! Denn der Hundetrainer ist durchaus optimistisch: „Er ist ein Hund, der seine Ruhe haben will und den man gut integrieren kann.“ Wir drücken die Daumen für Maddox!
 

 
Die Unvermittelbaren - Maddox - [email protected]

[Anzeige] So Leute, der nächste „Unvermittelbare“, den ich Euch jetzt vorstellen möchte, ist unser achtjähriger Mischlingsrüde Maddox, der seit mittlerweile zwei Jahren im Tierheim Olpe lebt. Für ihn suchen wir ein neues Zuhause mit Menschen, die die Körpersprache von Hunden lesen können oder bereit sind, das zu lernen. Warum und wieso das gerade bei Maddox so wichtig ist, verrate ich Euch im Video. Wenn Ihr Euch für ihn interessiert, solltet Ihr uns schreiben: [email protected], Stichwort „Maddox“. Für welche Hunde wir noch ein maßgeschneidertes neues Zuhause suchen, zeigen wir Euch hier: www.martinruetter.com/duv

Posted by Martin Rütter on Monday, May 2, 2022
Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren