Angst bei Haustieren: Umfrage & Test

Werbung

Kätzchen in Hamburg gefunden: Ein Blick in ihre Augen spricht Bände!

Weiße Kätzchen in Box cat-sad

Welchen Preis zahlen die Tiere?

© Hamburger Tierschutzverein

Nur weil die Menschen ein „Schneeflöckchen“ wollen, droht den unschuldigen und wehrlosen Tieren ein grausames Schicksal. 

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht, am aktualisiert

An Rasse- und Zuchttiere werden stets vor allem hohe äußerliche Ansprüche gestellt, die nicht selten zum Leid der betroffenen Tiere führen. 

Auch in dem grausamen Fall, von dem der Hamburger Tierschutzverein kürzlich berichtet, muss vom Schlimmsten ausgegangen werden.

 

Schneeflöckchen zahlen einen hohen Preis

Noch während des laufenden Betriebs werden am Nachmittag 19. April zwei weiße Katzenbabys vor dem Hamburger Tierheim ausgsetzt. 

Schneeweiße Katzen sind sehr beliebt, doch die weiße Reinheit ihres Fells hat Schattenseiten. Denn über die Hälfte aller weißer Kätzchen sind nicht nur taub, für ihr weißes Fell wird häufig auch Inzucht betrieben. 

Diese führt dann zu Fehlbildungen und massiven gesundheitlichen Problemen. So auch im Falle der zwei schneeweißen, ausgesetzten Katzenbabys, wie Tierheimleiterin Dr. Urte Inkmann berichtet:

„Es war unübersehbar, dass bei beiden Katzen eine Missbildung der Knochen vorlag und die Tiere in schlechter Verfassung waren.“

Beiden Kätzchen fehlen in den Vorderbeinen mehrere Knochen, wodurch sie sich nicht eigenständig fortbewegen können, sie hatten Katzenschnupfen und der kleine Kater noch dazu einen Wasserkopf. 

„Da war mir leider schon klar, dass die Tiere dauerhaft nicht lebensfähig gewesen wären,“

fährt Dr. Inkmann fort. 

„So blieb uns nichts Anderes übrig, als die Tiere zu erlösen.“

Nun wird nach Hinweisen zu den ehemaligen Haltern gesucht. Zwar macht dies die schrecklichen Schicksale der Miezen auch nicht mehr rückgängig, doch das Aussetzen eines Tieres ist und bleibt eine Ordnungswidrigkeit. 

Kätzchen mit fehlgebildeten Vorderbeinen©HTV

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren