Angst bei Haustieren: Umfrage & Test

Werbung

Wegen unendlicher Traurigkeit: Hündin geht über die Regenbogenbrücke

Schwarz weiße Hündin dog-sad

Hündin mit gebrochenem Herzen

© Alejandro Sotomonte Niño / Facebook

Laut dem Tierarzt, der sie behandelt hat, ging es Nube gesundheitlich gut. Daher liegt der schreckliche Verdacht nahe, dass sie vor Kummer gestorben ist.

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht, am aktualisiert

Obwohl wir wissen, dass es eine furchtbar traurige Geschichte ist, wollen wir sie trotzdem erzählen, um dafür zu sensibilisieren, wie schrecklich es für Tiere ist, ausgesetzt zu werden. 

Nube wurde 2017 am Flughafen Bucaramanga in Kolumbien gefunden und man vermutet, dass die Fellnase dort ausgesetzt wurde. 

 

Einfach am Flughafen zurückgelassen

Einen ganzen Monat lebte die Hündin dort und obwohl zahlreiche Menschen in dieser Zeit ihr Bestes geben, um der traurigen Fellnase zu helfen, kann nichts und niemand sie dazu bewegen, den Flughafen zu verlassen. 

Schließlich wartet die arme Hundemaus darauf, dass ihre Familie wiederkommt. Nur als ihr dämmert, dass sie sie für immer verlassen haben, wird die Hündin vom Kummer übermannt.  

Wegen gebrochenem Herzen: Hündin geht von uns

Als die Flughafenmitarbeiter bemerken, dass es ihr zusehends schlechter geht, bringen sie Nube zu Alejandro Sotomonte Niño, doch auch dieser kann nicht helfen. In einem Video erklärt der Tierarzt:

„Der kleine Hund streifte durch die Gänge auf der Suche nach seinen Haltern. Das ewige Warten belastete sie so sehr, dass sie nichts mehr fressen wollte. Sie bekam intravenöse Medikamente, doch ihre Trauer ist zu groß - sie überlebt sie nicht.“

Obwohl es schon einige Jahre her ist, dass Nube die Regenbogenbrücke überquert hat, schmerzt ihr Gehen noch immer sehr. Weil der Grund so schrecklich und zugleich vermeidbar gewesen wäre. Kein Tier sollte ausgesetzt werden!

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren