Werbung

Auto fährt auf Raststätte bei Hamburg: Was es dann tut, erschüttert alle!

Autobahn bei Sonnenuntergang dog-sad

Niemand muss sein Tier aussetzen.

© Milos Muller

Nichts, rein gar nichts, ist eine Entschuldigung für eine solch herzlose Tat. Der Hamburger Tierschutzverein sucht nach Zeugen!

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht, am aktualisiert

Ein alter Hund macht nur Arbeit und ist nicht mehr liebenswert? Das und vieles mehr sind schreckliche Vorurteile, die zum einen nicht stimmen und zum anderen kein Grund sind, ein unschuldiges Wesen schlecht zu behandeln. 

Im Fall von Hundeopi Teddy kommt leider jede Hilfe zu spät, denn seine Halter hätten ihn nicht grausamer entsorgen können. Nun bittet der Hamburger Tierschutzverein um Mithilfe, damit die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden können. 

 

Wer kennt Teddys Halter? 

In der Nacht auf Freitag, den 01. April, findet eine Autofahrerin an der Raststätte Hamburg Stillhorn einen verdächtigen Pappkarton und als sie hineinschaut, bestätigt sich hier böser Verdacht.

Im Inneren befindet sich ein mindestens 14 Jahre alter Mischlingsrüde in kümmerlichem Zustand: Vor Kälte kann er nicht aufhören zu zittern, sein Gesicht voller Eiter, er scheint schreckliche Schmerzen zu haben und seine Hinterläufe sind vermutlich durch frühere „Brüche verkrüppelt“.

Teddy©HTV

Sofort bringen die Tierschützer den kleinen Rüden, den sie auf den Namen Teddy taufen, in die Klinik, doch es ist zu spät: Die Tierärztin muss die arme Fellnase einschläfern

„Niemand muss sein Tier aussetzen“

Die Halter vom unschuldigen Teddy konnten an ihrer herzlosen Tat zwar nicht mehr gehindert werden, doch alle anderen, die mit einem alten oder kranken Tier überfordert sind, sollten wissen, dass sie überall Hilfe und Unterstützung finden können. Das versichert auch Dr. Urte Inkmann, tierärztliche Leiterin des HTV:

„Wir weisen nochmal darauf hin, dass überforderte Menschen ihr Tier rechtzeitig bei uns im Tierheim abgeben können – niemand muss sein altes und krankes Tier einfach aussetzen.“

Für Hinweise zu dem oder den Halter/n von Teddy hat der Hamburger Tierschutzverein 500 Euro Belohnung ausgeschrieben.  

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren