Werbung

Aus Angst vor Krieg: Manche Deutsche wollen ihr Haustier einschläfern lassen

Hund bekommt Spritze dog-cat-angry

Tiere prophylaktisch einschläfern.

© Jaromir Chalabala / Shutterstock

Die Angst ist ein übler Zeitgenosse und wir Menschen lassen uns durch sie zu manch absurden Ideen verleiten.

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht, am aktualisiert

Seit nun mehr 3 Wochen scheint die Situation in der Ukraine mit jedem Tag schlimmer zu werden. 

Hunderttausende Menschen fliehen und kehren ihrer Heimat den Rücken zu. Die angespannte Lage sowie die Tatsache, dass gerade einmal 1.200 Kilometer Luftlinie zwischen Kiew und der deutschen Hauptstadt liegen, erregt auch hierzulande immer größere Sorgen. 

 

69 Prozent der Deutschen haben Kriegsängste

Viele Menschen haben Angst, dass sich der Krieg ausweiten und auch Deutschland betreffen könnte. Laut einer Umfrage von RTL und ntv sehen 69 Prozent der Deutschen eine akute Gefahr. 

Eine Gefahr, vor der sie ihre geliebten Haustiere offenbar schützen wollen. In ihrer Angst wenden sich die Haustierhalter an Tierärzte und diese sind sprachlos angesichts ihrer Forderungen. 

Veterinär Ralph Rückert bringt sein Entsetzen auf Facebook zum Ausdruck. Demnach erkundigen sich Haustierhalter für den Fall eines Atomkrieges unter anderem nach Jodtabletten für ihre Vierbeiner. 

„Geht’s eigentlich noch?“ 

Doch das ist es nicht, was den Tierarzt am meisten erschüttert: So bekommt er aktuell zunehmend Anfragen von verzweifelten Herrchen und Frauchen, die ihre Haustiere aus Angst vor einem Krieg prophylaktisch einschläfern lassen oder selbst umbringen wollen.

Hund einschläfern: Gründe für die Erlösung

In seinem Beitrag stellt der Tierarzt klar, dass er kein Haustier „aufgrund hysterischer Kriegsängste“ einschläfern werde und weist noch einmal darauf hin, dass die Tötung von Haustieren gesetzwidrig ist. Seine Message ist klar:

„Geht's eigentlich noch? Eventuell wäre in solchen Fällen die Suche nach professioneller psychologischer Betreuung für sich selber deutlich sinnvoller!“
 

Es nimmt gerade zunehmend absurde Züge an: - Tierbesitzer:innen wollen Jodtabletten für Ihre Hunde und Katzen...

Posted by Kleintierpraxis Ralph Rückert on Friday, March 4, 2022
Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren