Werbung

Mann schleicht in den Garten
© Bernadette Münger

Schweizerin filmt unglaublichen Vorgang nachts in ihrem Garten

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht am aktualisiert

Dieser Vorfall wirft unzählige Fragen auf. Denn gleich zwei Mal kommen die Jugendlichen zum Haus der Frau zurück – und beide Aktionen sind wirklich unfassbar.

 

Wie kommt man nur auf eine solche Idee? Wer denkt sich so etwas aus? Und vor allem: Warum? Die Tat, die am Abend des 15. Februars in Reichnach bei Basel passiert ist, ist im wahrsten Sinne des Wortes außergewöhnlich und – echt dreist. Ob es sich bei den Tätern um Tierquäler oder um übermütige Jugendliche handelt, ist völlig unklar – ebenso, wo der 16 Jahre alte Kater Blinky steckt.

Ein Nachbar von Katzenhalterin Bernadette M. bemerkt an dem Abend gegen 22 Uhr, dass die betagte Samtpfote, die er um 18 Uhr noch gefüttert hat, plötzlich verschwunden ist. Spurlos. „Die haben Blinky samt ihrem Kistchen mitgenommen und ließen ihre Trottinette bei mir liegen“, erklärt sie traurig. „Als er um 22 Uhr nochmals runter ist, war alles verwüstet und die Katze weg.“

Geht es dem kranken Kater gut?

Sofort schnappt sich der Nachbar einen der im Hof herumliegenden Roller und macht sich auf die Suche nach Blinky – jedoch ohne Erfolg. Als er wieder zurückkommt, installiert er vorsichtshalber eine Überwachungskamera, was sich als Volltreffer erweist. Denn gegen 1:30 Uhr nachts kommen die dreisten Katzenklauer tatsächlich noch einmal zurück. Dieses Mal nimmt der Täter, der sein Gesicht mit einer Sturmhaube bedeckt hat, Napf und Decke von Blinky mit. An seiner Seite ist eine Teenagerin.

Die Katzenhalterin macht sich große Sorgen um den an einer Schilddrüsen-Unterfunktion leidenden Kater, der Medikamente benötigt. Deshalb hat sie nicht nur Anzeige bei der Polizei erstattet, sondern den Täter auch in einer lokalen Facebook-Gruppe aufgefordert, Blinky zurückzugeben. Andernfalls werde sie das Video veröffentlichen.
 

Mehr Nachrichten über...

Wie findest du diese Geschichte?

Vielen Dank für das Feedback!

Vielen Dank für das Feedback!

Dein Kommentar:
EInloggen zum Kommentieren
Möchtest du diesen Artikel teilen?