Angst bei Haustieren: Umfrage & Test

Werbung

Mit 82 Gramm hätte das Kätzchen fast nicht überlebt, doch da bekommt es unerwartete Hilfe

Katzenbaby dog-cat-happy

Ohne die Hilfe hätte Fiona vielleicht nicht überlebt.

© pennyandthefosters / Instagram

Tag und Nacht gibt die Tierschützerin alles, um ein Kätzchen zu retten, das nur 82 Gramm wiegt und plötzlich bekommt sie ganz unerwartete Hilfe.

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht, am aktualisiert

Die ganze Familie samt ihrer Haustiere hat sich zusammengetan, um das Leben eines Waisenkätzchens zu retten. Als Kelsey Minier die kleine Fiona aufnimmt, wiegt die Mieze nicht mehr als 82 Gramm.

Weil die Kleine so schwach ist, bleibt die junge Frau rund um die Uhr bei ihr. Gegenüber der Seite Love Meow erklärt die Tierschützerin, dass Fiona eine Infektion der oberen Atemwege hatte, aber zu klein für eine Behandlung war.

 

Plötzlich geht es ihr wieder schlechter

Mit der Zeit verbessert sich Fionas Gesundheitszustand, doch dann geht es ihr auf einmal wieder viel schlechter, wie Kesley berichtet:

Sie wurde immer schwächer und aß weniger.

Der Tierarzt geht davon aus, dass die Mieze einfach zu klein ist und sich ihr Zustand deswegen verschlechtert.

Die anderen Haustiere passen auf

Wieder kümmert sich Kelsey von früh bis spät um das kleine Wesen. Doch diesmal bekommt sie noch unerwartete Hilfe. Ihr Haustiere haben nämlich beschlossen, ihr eine helfende Pfote zu reichen. Alle versammeln sie sich um die kränkelnde Mieze.

Und während Kesley versucht, die Kleine zu füttern, sorgen ihre anderen Katzen und Hunde für wichtige emotionale Unterstützung.

Und dann passiert das Wunder: Fiona erholt sich tatsächlich. Ganz langsam geht es ihr immer besser und heute frisst sie schon ganz ohne Fläschchen. Sie ist sogar kräftig genug, um mit ihren Geschwistern zu spielen und sie liebt es, mit Kesley zu kuscheln.

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren