Werbung

Er sieht Katzen beim Nachbarn, bemerkt etwas und ruft sofort die Behörden an!

Zwei schwarze Katzen auf Vordach cat-sad
© Unsplash @fuzixuan

Ein unverstellbares Maß an Grausamkeit ereignet sich in Baltimore, dem nun zum Glück ein Ende gesetzt werden konnte.

von Leonie Brinkmann

Am 26.10.21, 05:30 veröffentlicht

 

Wie das Tierheim Baltimore Animal Rescue and Care Shelter berichtet, wurden die Beamten von Nachbarn zu einem Haus in Baltimore gerufen.

Schon seit längerer Zeit beobachten sie mit zunehmender Sorge die große Menge an Katzen, die in dem besagten Haus ein und ausgeht. Ihren Schätzungen nach müssten es um die 90 Tiere sein.

Schock bei der Ankunft

Bei ihrer Ankunft sind die Tierheimmitarbeiter entsetzt, als sie feststellen, dass die Bewohner des Hauses unter gesundheitsschädigenden Bedingungen mit 133 Katzen zusammenleben.

Die Bewohner sind sichtlich überfordert. Die Katzenklos und Zimmer mit 133 Katzen auf so kleinem Raum sauber zu halten, ist unmöglich.

Nach einem Gespräch mit den Bewohnern, einigt man sich darauf, dass es das Beste sei, die Katze einzufangen und ins Tierheim zu bringen.

Bitte um Unterstützung

Laut dem Tierheim benötigen die Katzen „grundlegende medizinische Versorgung“ auch wenn zum Glück nirgendwo im Haus ein totes Tier gefunden wurde.

Viele der Katzen leiden an schweren Infektionen und müssen die Augen entfernt bekommen.

Da das Tierheim bereits vor dieser massiven Rettungsaktion 247 Katzen in seiner Obhut hatte, bittet es nun in einem Spendenaufruf um Hilfe für die Tiere.