Werbung

Alle wollen mit Bully Rado aus Bayern Gassi gehen, doch jetzt reagiert das Tierheim!

Was wird aus Rado? dog-sad © Facebook @Tierheim Buch Tiefenbach bei Passau

12 Jahre und ein Listenhund – sitzt Rado nur deshalb noch immer hinter Gittern? Das Tierheim gibt dennoch die Hoffnung nicht auf und lässt nichts unversucht.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht, am aktualisiert

Der arme Rado! Ist er dazu verdammt, bis ans Ende seiner Tage im Tierheim zu bleiben, nur weil er der falschen Hunderasse angehört? Die Tierschützer in Buch Tiefenbach bei Passau wollen sich mit diesem Zustand nicht abfinden und starten deshalb noch einmal einen berührenden Aufruf für den Bully.

 

Denn Rado ist so ganz anders, als man sich gemeinhin einen Kampfhund vorstellt. Laut Tierheim ist er „sowohl kuscheliger Couch-Potato, als auch junggebliebener Bewegungs-Junkie“ – also ein absoluter Traumhund, mit dem man noch jede Menge Spaß haben kann und der noch viele tolle Tage verdient. Wenn Rado nur nicht in Bayern Listenhund wäre.

Rassesteckbrief: American Pitbull

Niemand will Rado

Diese Tatsache scheint Interessenten bislang erfolgreich abgeschreckt zu haben, dabei ist Rado nicht nur ein „cooler Opi“ und eine „echte Naschkatze“, sondern zudem der beliebteste Gassigeh-Hund im Tierheim Buch Tiefenbach. Aber aufgrund der strengen Auflagen durfte der Bully bislang noch bei niemandem einziehen.

Jetzt wird noch einmal ein tolles Herrchen oder Frauchen für den liebenswerten Hunderentner gesucht, der mit seinen 12 Jahren längst nicht zum alten Eisen gehört. Wir drücken Rado ganz fest die Daumen!

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren