❗️ Neues Katzenfutter für Allergiker ❗️

Werbung

LKW-Fahrer wirft etwas aus dem Fenster: Ganz Florida erschüttert!

Hand an Lenkrad dog-sad

Ungeheuerlicher Vorgang

© Evgeniy Medvedev / Shutterstock

Erst gefoltert, dann bei voller Fahrt entsorgt – die Tat dieses LKW-Fahrers macht mehr als sprachlos und beweist, wie herzlos Menschen sein können.

von Leonie Brinkmann

Am 05.08.21, 19:00 veröffentlicht

Der American-Staffordshire-Welpe Beans ist in seinem kurzen Leben schon durch die Hölle auf Erden gegangen und das völlig unverschuldet. Sein vorheriger Halter besitzt offensichtlich kein Herz und hat den Kleinen aufs Schlimmste gequält.

Das Leid, das Beans durchleben musste, erschüttert aktuell die ganze Welt, insbesondere die Menschen aus dem US-Bundesstaat Florida, wo Beans Tortur ihren Anfang fand.

 

Ein brutaler Start ins Leben

Kaum sieben Monate ist der Kleine alt, als er am Straßenrand gefunden wird. Das arme Tierchen hat am ganzen Körper schlimme Verbrennungen. Offensichtlich hat sein vorheriger Halter den Kleinen mit ätzender Säure übergossen.

Doch das ist nicht alles: Anschließend wurde der unschuldige und gequälte Vierbeiner nämlich bei voller Fahrt aus einem Lastwagen geworfen.

Beans hat jedoch großes Glück im Unglück, denn er wird schnell gefunden und seine Wunden behandelt. Die amerikanische Tierschutzorganisation The Pittie Party of Central Florida nimmt das gefolterte Tier in ihre Obhut.

Ein neues Leben für Beans

Erst einmal muss Beans lernen, dass nicht alle Menschen so grausam sind, wie seine frühere Familie, doch dann ist der Vierbeiner unglaublich liebenswert und verträglich. Mittlerweile hat er eine neue Familie fürs Leben gefunden.

Endlich wird ihm dort die Liebe zuteil, die er verdient und er genießt das Leben in vollen Zügen. Was für ein schönes Happy End!