❗️ Neues Katzenfutter für Allergiker ❗️

Werbung

Kein Geld für Kastration: Münchener kommt auf bescheuerte Idee

Hoden Hund dog-angry
© elbud / Shutterstock

Nur um Geld zu sparen, macht ein Mann aus München Ungeheuerliches mit dem Hund seiner Tochter ... nun sucht der Vierbeiner ein neues Zuhause.

von Leonie Brinkmann

Am 05.07.21, 06:00 veröffentlicht

In München alarmiert eine junge Frau Ende Juni 2020 die Polizei, weil es ihrem Hund nicht gut geht. Der Grund dafür ist völlig absonderlich und lässt einen an Gut und Böse zweifeln.

Der Vater der jungen Frau hat dem kleinen Chihuahua-Rüden nämlich die Hoden abgeschnürt, um sich die Kosten für eine Kastration zu sparen.

 

Hoden mit Kabelbinder und Klebeband abgeschürt

In der Hoffnung, den kleinen Vierbeiner dadurch unfruchtbar zu machen, schnürt der Mann ihm die Hoden mit einem Kabelbinder und Klebeband ab.

Erst zwei Tage später fallen der Tochter die schwarz und dunkelrot angelaufenen Geschlechtsteile ihres Hundes auf.

Die Münchener Tierrettung ist empört. Noch ist nicht klar, ob der Hoden des Chihuahuas gerettet werden kann, denn offensichtlich sind einige Blutgefäße verletzt und abgestorben.

So etwas kommt nicht ungeschoren davon

Der Mann muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten und auch seine Tochter kommt nicht ungeschoren davon. Ihr Vierbeiner wurde bereits von der Tierrettung beschlagnahmt, weil die junge Frau ihre Aufsichts- und Fürsorgepflicht verletzt hat.

Während gegen die ehemaligen Halter der Fellnase nun rechtliche Schritte eingeleitet werden, muss der kleine Rüde erst einmal gründlich tiermedizinische behandelt werden, bevor er in eine neue Familie ziehen kann.