🐶 Für glückliche und gesunde Hunde ❗️

Werbung

Hund springt aus fahrendem Auto: Schlimmer Verdacht gegen Fahrerin

Hund schaut aus Auto. dog-wow
© thka / Shutterstock

Rätselhafter Vorfall in Borken: Während der Fahrt springt ein Hund aus einem Wagen. Momente später kommt es zu einem Unfall. Welche Rolle spielt die Fahrerin?

von Stefanie Gräf

Am 06.06.21, 18:00 veröffentlicht

Die Ereignisse am vergangenen Samstag in Borken (NRW) geben der Polizei noch immer Rätsel auf. Was ist an dem Tag genau passiert? Bislang ist nur klar, dass zuerst der Hund einer der beiden Insassinnen aus einem fahrenden Wagen hinaus auf die Straße gesprungen ist. 

Nur wenige Augenblicke danach passiert der Unfall. Der Wagen prallt gegen einen Baum, touchiert eine Hecke und dreht sich, wie ein Anwohner beobachtet. Als das stark beschädigte Auto endlich steht, springen die beiden Frauen heraus und laufen zu dem Hund, um nach ihm zu sehen.

 

Unfall in Borken: 7.000 Euro Schaden

Rettungskräfte bringen die verletzten Frauen ins Borkener Krankenhaus. Bei den ersten polizeilichen Befragungen sind ihre Versionen von der Geschichte widersprüchlich. Wer von den beiden das Fahrzeug gesteuert hat, ist unklar. Fakt ist nur, dass das Auto nicht mehr fahrbereit ist und ein Schaden von rund 7.000 Euro vorliegt. 

Licht in das Ganze bringt schließlich die angeordnete Blutprobe. Nicht die 61-jährige Frau aus Bocholt saß am Steuer, sondern die Frau aus Heiden (46) – und zwar offenbar „unter dem Einfluss berauschender Mittel“. Dem Hund ist bei all dem nichts passiert.