🐶 Für glückliche und gesunde Hunde ❗️

Werbung

Herzzerreißend: Für schwer kranken Welpen OPFERT dieser Junge sein allerliebstes Hobby

Bruce und Bryson dog-wow
© Kimberly Woodruff@Facebook

Niemand hätte gedacht, dass Bryson Kliemann zu dieser Aktion bereit wäre, doch da haben sie die unglaubliche Liebe des Jungen für seinen Hund unterschätzt.

von Leonie Brinkmann

Am 01.06.21, 06:00 veröffentlicht

Der achtjährige Bryson Kliemann lebt mit seiner Familie im US-Bundesstaat Virginia und sein liebstes Hobby sind Pokémon-Karten. Doch erst als die Kliemanns den kleinen schwarzen Welpen Bruce adoptieren, scheint sein Leben vollkommen zu sein.

Zwischen den beiden ist es Liebe auf den ersten Blick und vom ersten Tag an sind Bruce und Bryson unzertrennlich. Dann passiert jedoch das Schlimmste: Die kleine Fellnase wird krank.

 

Schock-Diagnose beim Tierarzt

In der Tierklinik Southwest Virginia Veterinary Services stellen die Tierärzte fest, dass sich Bruce mit Parvovirose infiziert hat. Für diese Krankheit gibt es kaum Behandlungsmöglichkeiten und ungeimpfte Hunde überleben die Infektion häufig nicht.

Bruce ist von der Schreckensnachricht am Boden zerstört. Nur wenn das geliebte Hündchen sofort behandelt wird, gibt es noch eine Chance. Doch für die Behandlung veranschlagen die Ärzte umgerechnet 570 Euro. Eine Summe, die Familie Kliemann nicht bezahlen kann.

Also zögert Bryson nicht lange und beschließt, seine geliebten Pokémon-Karten zu verkaufen, um sein Hündchen zu retten.

Für seinen Hund würde er alles tun

Als Mama Kimberly sieht, wie ihr Sohn tief traurig mit einem Schild am Straßenrand steht und versucht, seine Pokémon-Karten zu verkaufen, bricht es ihr das Herz. Also startet sie eine Crowdfunding-Aktion.

Innerhalb kürzester Zeit sammelt sie mehr als das Doppelte ihres ursprünglichen Spendenziels von 800 Dollar. Dank der großzügigen Unterstützung kann Bruce behandelt werden und erfreut sich heute wieder bester Gesundheit.

Mit dem restlichen Geld will die Familie künftige Arztbesuche von Bruce bezahlen aber auch andere kranke Tiere der Gemeinde behandeln lassen.