🐶 Für glückliche und gesunde Hunde ❗️

Werbung

Krankenschwester passt kurz nicht auf und wird Opfer einer furchtbaren Tat

Jack Russel dog-sad
© Silvia H

Der Verlust des geliebten Vierbeiners ist für alle Hundehalter ein absoluter Alptraum. So muss es Krankenschwester Silvia aus Österreich85 gehen.

von Leonie Brinkmann

Am 29.05.21, 06:00 veröffentlicht

Schon seit dem 22. März wird der kleine Parson Jack Russel Terrier namens Terry schmerzlich vermisst. An besagtem Tag ist Frauchen Silvia mit der Hundedame in der Nähe der Wiener Neustadt spazieren.

Dort kann man die Fellnasen frei laufen lassen, doch plötzlich verschwindet Terry und ihre Mama ist seitdem am Boden zerstört.

Wer hat Terry gestohlen?

Sie kann einfach nicht glauben, dass Terry einfach davongelaufen ist und vermutet eher, dass sie jemand mitgenommen hat. Tatsächlich soll das Hündchen in der Zwischenzeit bei einer unbekannten Person gesehen worden sein.

 

Alle Versuche der Krankenschwester, Terry wiederzufinden, sind bisher erfolglos und auch die tatkräftige Unterstützung der Bevölkerung hat sie nicht weitergebracht. Dennoch möchte Silvia die Hoffnung nicht aufgeben und appelliert an alle, Augen und Ohren offenzuhalten. Ein besonderes Merkmal von Terry ist der weiße Rand ihres linken Ohrs.

Jeder Hinweis ist eine mögliche Fährte

Eine so schreckliche Erfahrung wünscht man wirklich niemandem. Die Sorge um die geliebte Fellnase bringt jeden Haustierbesitzer zur Verzweiflung. Häufig fühlt man sich hilflos und kaum in der Lage, den alltäglichen Aufgaben nachzukommen, wie die Krankenschwester bestätigt.

Hund gestohlen, was tun?

Es gibt einige nützliche Hinweise, die man bei Verdacht auf Hundediebstahl beachten kann. In jedem Fall sollte man den Hund als vermisst melden und auch die Polizei ins Bild setzen. Wir drücken Silvia H. jedoch alle Daumen, dass sie Terry wiederfindet.

Vermisster Hund© Evelyn Fuchs / Facebook