🐶 Für glückliche und gesunde Hunde ❗️

Werbung

Behinderter Junge adoptiert besonderes Hundebaby: Ihre Geschichte sorgt für Gänsehaut!

Paxton und Hundefreundin Marvel. dog-wow
© Instagram @rollingoaksgoldens

Bei ihrem allerersten Treffen wissen die beiden sofort, dass sie zusammengehören. Seitdem sind sie unzertrennlich und bewältigen gemeinsam ihr Leben.

von Stefanie Gräf

Am 28.05.21, 05:00 veröffentlicht

Das Leben ist für den siebenjährigen Paxton Williams aus Minnesota (USA) alles andere als einfach. Der kleine Junge kam als Frühchen zur Welt – mit einer Infektion im rechten Bein. Als er vier Jahre alt ist, muss sein Bein amputiert werden, seither hat Paxton eine Prothese. Nicht einfach für ein Kind in dem Alter.

Doch als er plötzlich Hündin „Marvel“ kennenlernt, wird schlagartig alles anders. Denn auch die süße Marvel hat ein Handicap, ihr fehlt von Geburt an die rechte Vorderpfote. Als Paxton und Marvel sich zum ersten Mal treffen, ist es vom ersten Moment an, als wüssten die beiden, dass sie etwas Besonderes sind. Und seither sind sie unzertrennlich und teilen jeden Moment.

 

Paxton und Marvel: Liebe auf den ersten Blick

Als Züchterin Barb Felt von dem kleinen Jungen mit nur einem Bein erfährt, versucht sie sofort, ein Treffen von Kind und Hund zu arrangieren. Denn schon seit Marvels Geburt ist sie fest entschlossen, einen passenden Menschen für die Hündin zu finden – einen, der eine ähnliche Behinderung hat. Häufig entsteht nämlich eine besonders enge Beziehung zwischen Hund und Halter, wenn sich diese sehr ähnlich sind. Dies zeigt auch die rührende Geschichte eines tauben Mannes und seines tauben Hundes.

Paxtons Eltern sind jedenfalls überglücklich über diese Entwicklung: „Es gibt ihm die Möglichkeit, anderen Kindern zu sagen: 'Ihr fehlt eine Pfote, sie ist wie ich'“, erklärt seine Mutter Stephanie.