🐶 Kleine Hunde richtig füttern ❗️

Werbung

„Schreckliche Seite unseres Jobs”: Es gibt tragische Nachrichten der 101 Nürnberger Welpen

Nach der Rettung von 101 Schmuggel-Welpen aus einem Laster in Nürnberg gibt es nun tragische Neuigkeiten aus dem zuständigen Tierheim.

von Nina Brandtner

Am 14.04.21, 05:00 veröffentlicht

Vor gut einem Monat macht ein Fall illegalen Welpenhandels aus dem bayerischen Nürnberg Schlagzeilen: 101 Rassewelpen werden damals ohne Papiere aus einem Transporter gerettet. Die hilflosen Hundekinder kommen ins Tierheim Nürnberg, wo sie erst einmal in Quarantäne müssen. Viele von ihnen sind schwach und leiden unter Darmbeschwerden, aber immerhin: Keiner ist mit Parvovirose infiziert.

Doch nun, knapp vier Wochen später, gibt es tragische Nachrichten von den geretteten Welpen. Ein kleines Schäferhundmädchen namens Ayla ist an den Folgen des Transports gestorben.

Schäferhündin stirbt nach Welpentransport

Wie das Tierheim am 7. April auf Facebook berichtete, war Ayla eines Morgens zusammengebrochen, nachdem sie wochenlang stabil war. Sie musste in der Tierklinik behandelt werden und kämpfte noch am gleichen Tag um ihr Leben. Resigniert schreiben ihre Pfleger auf Facebook:

„Immer wieder passiert sowas bei den Transportwelpen  😔

Kurz darauf folgte das tragische Update. Die klein Ayla hat ihre plötzliche Krankheit nicht überlebt. Das Tierheim zeigt sich am Boden zerstört: „Wir sind so traurig und gleichzeitig wütend, dass sie keine Chance auf ein tolles Leben hatte.”

Wir wünschen der kleinen Ayla eine gute Reise über die Regenbogenbrücke und den anderen Welpen eine schnelle Genesung!

 

UPDATE😔: Ayla hat es nicht geschafft und ist heute Nacht gestorben 😭😭😭😭 wir sind so traurig und gleichzeitig wütend,...

Posted by Tierheim Nürnberg on Wednesday, April 7, 2021