Werbung

Deutsche Tierärzte wollen bei Corona-Impfungen mithelfen

Impfung dog-cat-serious

Können wir uns bald beim Tierarzt impfen lassen?

© New Africa / Shutterstock

Es geht nur schleppend voran mit den Corona-Schutzimpfungen in Deutschland. Können Tierärzte einen Beitrag leisten?

von Philipp Hornung

Am 29.03.21, 09:30 veröffentlicht, am 27.10.21, 08:47 aktualisiert

Deutsche Tierärzte wollen bei den Covid-19-Impfungen mithelfen. Siegfried Moder, Präsident des Bundesverbands der praktizierenden Tierärzte, fordert die Politik auf, das Angebot anzunehmen.

Den handelnden politischen Akteurin in Berlin warf Moder dabei schwere Versäumnisse vor: 

„Wir haben bereits Anfang Dezember der Bundesregierung unsere Unterstützung bei der Corona-Schutzimpfung angeboten, aber unser Hilfsangebot wurde (...) bis heute ignoriert."

Der Verbandschef kritisiert, dass diese Ignoranz angesichts der anlaufenden dritten Infektionswelle grob fahrlässig sei. In Deutschland haben bislang nur gut 10% der Bevölkerung eine Erstimpfung erhalten.

In Deutschland gibt es gut 10.000 Tierarztpraxen, die nicht nur Katzen und Hunde impfen, sondern auch beim Verimpfen der Vakzine einen wesentlichen Beitrag leisten könnten. Laut Moder könnten deutsche Tierarztpraxen monatlich ohne weiteres zwei Millionen Menschen impfen.

 

Letzte Woche wurde bekannt, dass in Frankreich schon bald Veterinäre und Zahnärzte Impfungen zum Schutz gegen das neuartige Coronavirus verabreichen können (Quelle: Wamiz Frankreich). In den USA sei dies schon Usus, was zum Teil die hohen Impfquoten dort erkläre.