🐶 Teste den Charakter deines Hundes!

Werbung

Grüne fordern: Nicht jeder soll Haustiere halten dürfen

Hund und Katze dog-cat-serious

Soll jeder Haustiere halten dürfen?

© Africa Studio / Shutterstock

Die Nachricht schlägt ein wie eine Bombe: Braucht man künftig einen „Führerschein“, wenn man ein Tier halten will? Wenn es nach den Bremer Grünen geht – ja.

von Stefanie Gräf

Am 10.03.21, 05:00 veröffentlicht

Ein neues Positionspapier der Partei Die Grünen in Bremen sorgt derzeit für Unruhe unter den Tierfreunden. Hiernach soll jeder, der ein Haustier halten will, künftig zunächst eine Prüfung ablegen. Für Hundehalter sollen es sogar eine theoretische sowie eine praktische Prüfung sein.

Erstellt hat das Positionspapier Philipp Bruck, der Sprecher der Bremer Grünen für Tierpolitik. Damit will die Partei das Tierwohl sicherstellen, das nicht nur durch die Corona-Pandemie teilweise in Schieflage geraten ist. Denn durch die Beschränkungen haben sich immer mehr Menschen Haustiere angeschafft – ohne aber immer die nötige Sachkenntnis zu besitzen.

Anschaffung erst mit Führerschein möglich

Der Sachkundenachweis solle niemanden von der Tierhaltung ausschließen, sondern lediglich sicherstellen, dass die Tiere ihren Bedürfnissen entsprechend gehalten werden. Die Haustierhaltung geschieht häufig sehr verantwortungsvoll und artgerecht, aber nicht immer sind Haltungen für Menschen und Tiere vorteilhaft“, erläutert Philipp Bruck.

 

Die meisten Leute würden sich ja vor der Anschaffung eines Tieres bereits sehr genau informieren, da sei eine Prüfung insofern eigentlich auch kein Problem mehr, wird argumentiert. Die Bremer Grünen fordern zudem noch eine Positivliste von Tierarten, die überhaupt gehalten werden dürfen. Einigen Tieren könne man nämlich kaum gerecht werden; so würden z.B. Rennmäuse deutlich mehr Platz benötigen.

Die Umsetzung ist problematisch

Darüber hinaus soll ebenso der Handel mit Tieren auf Messen oder im Internet verboten werden. Und des Weiteren soll die Anzahl von Tieren pro Halter beschränkt werden. Bei mehr als drei Tieren wäre dann ein weiterer Nachweis erforderlich.

Der Deutsche Tierschutzbund sieht diesen Vorstoß durchaus positiv; für die Tierheime ist dagegen fraglich, ob sich ein solcher Führerschein umsetzen lässt.