🐶 Kleine Hunde richtig füttern ❗️

Werbung

Fataler Fehler bei Covid-19: Katzenhalter dürfen diesen Fehler nie begehen

Wamiz cat-serious
© Viacheslav Rubel / Shutterstock

Beunruhigende Nachrichten für Katzenhalter: An Corona Erkrankte sollten um ihre Samtpfote unbedingt einen großen Bogen machen, ansonsten droht Schlimmes.

von Stefanie Gräf

Am 15.02.21, 16:00 veröffentlicht

Schlimm genug, wenn man wegen einer Covid-19 Erkrankung oder dem Kontakt mit einer infizierten Person in Quarantäne muss. Doch für Katzenhalter kann so eine Nachricht noch viel weitreichendere Konsequenzen haben! Kuscheln und zusammen im Bett liegen ist dann absolut tabu.

Darauf weist jetzt nachdrücklich Prof. Uwe Truyen vom Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen an der Universität Leipzig hin. Wer seine Samtpfote nicht gefährden will, sollte bei Covid-19 dringend Abstand halten. Andernfalls könnte dies für den Vierbeiner schlecht ausgehen.

Corona-Übertragung vom Halter auf die Katze

Denn Katzen können durch engen Kontakt mit einem Erkrankten mit Corona infiziert werden, wie aktuelle Studien jetzt belegen. Die Möglichkeit einer Gegenübertragung, von der Katze auf den Menschen, ist bislang jedoch nicht belegt. Wohl aber können sich unsere geliebten Samtpfoten untereinander anstecken.

Die Symptome einer Infektion sind ähnlich wie bei einem Menschen. So kommt die Erkrankung nicht bei allen Stubentigern zum Ausbruch bzw. bei einigen Tieren sind keine Symptome erkennbar. Andernfalls sind Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen sowie Husten bzw. flache Atmung zu beobachten.

Die gute Nachricht: Laut Truyen ist die Immunantwort des Körpers bei Katzen so robust, dass sich die Fellnasen nicht ein weiteres Mal infizieren.