🐶 Unsere Hunde in der Corona-Zeit

Werbung

Welpe in Todesqualen berührt Polizisten: Sie tun etwas Außergewöhnliches für ihn

Braune Deusche Bracke dog-happy
© Facebook / Gendarmerie du Puy-de-Dôme

Unter großen Qualen kommt der 5 Monate alte Welpe auf eine Polizeiwache in Frankreich. Als die Polizisten ihn sehen, können sie nicht anders ...

von Leonie Brinkmann

Am 10.02.21, 05:00 veröffentlicht

 

An einem Januarabend wird wird in der französischen Gemeinde Puy-de-Dôme eine junge Deutsche Bracke am Straßenrand gefunden. Der Welpe hat eine gebrochene Pfote und ist in schlechtem Zustand.

Das Hündchen kann kaum 5 Monate alt sein. Das Pärchen, das den Welpen in großer Not findet, bringt ihn sofort zum Tierarzt, doch leider kann dieser das arme Tier nicht über Nacht bei sich aufnehmen.

Der letzte Ausweg: Die Polizeiwache

Nun weiß das Paar keinen anderen Ausweg, als die Polizei um Hilfe zu bitten. Also fahren sie mit dem armen Welpen zur nächstgelegenen Polizeiwache.

Sofort nehmen die Beamten den braunen Hund in ihre Obhut und versichern, dass es die Nacht bei ihnen und unter ihrer Aufsicht verbringen darf.

Unerwarteter Familienzuwachs

Am nächsten Morgen lassen die Polizisten das Hündchen sofort von einem Tierarzt behandeln. Der Eingriff ist zwar schwierig, doch zum Glück ein voller Erfolg.

Nach kurzem Überlegen beschließt eine Beamtin, den kleinen Welpen zu adoptieren. So bereichert Radjah, wie das Hündchen genannt wird, die Familie. Dort warten bereits vier neue Hundefreunde und stolze 13 Katzen auf ihn. Was für ein glückliches Ende für Radjah, der in seiner neuen Familie sicherlich mehr als zufrieden ist.

 

[𝐀𝐃𝐎𝐏𝐓𝐈𝐎𝐍] Mardi 12 janvier 2021, à 19h, la 𝐛𝐫𝐢𝐠𝐚𝐝𝐞 𝐝𝐞 𝐋𝐄𝐙𝐎𝐔𝐗 reçoit une victime un peu spéciale... Un chiot de 5...

Posted by Gendarmerie du Puy-de-Dôme on Tuesday, January 19, 2021