🐶-Futter ohne Getreide: Eure Meinung!

Werbung

Notfallhund hat endlich neues Zuhause, doch der Grund ist todtraurig

Endlich raus aus dem Tierheim! Hund „Schröder“ ist überglücklich, denn er darf zu seinem Lieblingsmenschen ziehen, aber alle weinen bittere Tränen.

von Stefanie Gräf

Am 06.02.21, 06:00 veröffentlicht, am 15.03.21, 10:58 aktualisiert

Die meisten Dinge haben zwei Seiten, so auch in diesem Fall. Bereits seit Oktober 2019 sitzt der bildhübsche Schröder im Tierheim Delitzsch – ohne eine Chance auf ein neues, liebevolles Zuhause. Denn der Vierbeiner mit den treuen Augen gilt als Problemhund.

Aber nun gibt es doch eine unerwartete Wende: Schröder darf auf eine Pflegestelle ziehen. Für immer. Doch in seinem Fall hat das leider eine ganz andere Bedeutung. Wo sonst nur Freudentränen bei den Tierschützern angesagt wären, spielt nun auch große Traurigkeit mit hinein. Denn Schröder wird nur kurze Zeit bei „seiner“ Sarah bleiben können.

Hund Schröder ist schwerkrank

Der Grund, der in der Facebook-Nachricht des Tierheims Delitzsch verraten wird, ist tatsächlich tieftraurig: Schröder bleibt nur noch wenig Zeit. Der Rüde leidet unter einem Osteosarkom an Hinterbeinen und der Knochenkrebs hat bereits bereits Metastasen gebildet.

Die Heilung ist ausgeschlossen. Jetzt kann man ihm nur noch ein paar schöne letzte Wochen oder wenige Monate bereiten.

Wamiz-Ratgeber: Krebs bei Hunden

Diese kurze ihm noch verbleibende Zeit soll Schröder bei seinem Lieblingsmenschen Sarah verbringen. Und der ist überglücklich, als sie ihn im Tierheim abholt. Auch die Tierschützer freuen sich für den Rüden, denn sie wissen: „Das Schöne an Tieren, sie verstehen die Bedeutung nicht, sie leben im hier und jetzt.“ Für ihn wird jeder wunderbare Tag bei Sarah für immer dauern.