🐶 Kleine Hunde richtig füttern ❗️

Werbung

Coronavirus: Tierheim-Nachricht geht durch die Decke

Terrier „Lupo“ und seine Kumpels aus dem Tierheim wenden sich mit einem eindringlichen Appell an alle Tierfreunde. Der Hintergrund ist mehr als alarmierend.

von Stefanie Gräf

Am 26.01.21, 16:00 veröffentlicht, am 15.03.21, 11:01 aktualisiert

Die Aktion startet mit einem Bild des niedlichen Terriers Lupo. Der dreizehnjährige Ex-Tierheimhund hat ein Schild mit Aufschrift um den Hals und schaut geradezu rührend in die Kamera. Auf dem Schild ist eine dringende Bitte zu lesen: „Freunde für’s Leben! Nicht für den Lockdown!“

In Lupos Namen hat Sylvia Hemmerling, Sprecherin der Tierheime Köln-Dellbrück und Bergheim, eine Pressemitteilung verschickt, in der über die Lockdown-Initative informiert wird. Inzwischen werben noch etliche weitere Tierheim-Tiere mit Schild um den Hals dafür – und die Sache trifft offenbar den Nerv der Social-Media-Nutzer.

Über eine halbe Millionen Mal wurde der Beitrag bereits angeklickt, gut 11.000 Mal wurde er inzwischen geteilt! Und ein Ende ist bislang nicht in Sicht.

Breite Unterstützung für „Freunde für’s Leben!“

Anlass für die tolle Aktion ist eine bedenkliche Entwicklung: Im Zuge des erneuten Corona-Shutdowns werden die Tierheime Bergheim und Köln-Dellbrück regelrecht überrannt von Menschen, die einem Tier ein neues Zuhause geben wollen. Es gibt derzeit mehr Anfragen, als Tiere vorhanden sind. Vielleicht weil viele Menschen sich langweilen und gerne etwas zum Kuscheln hätten?

Was ist, so fragen sich die Tierschützer, wenn der Shutdown wieder vorbei ist und das normale Leben wieder startet? Sie fürchten, dass dann viele Tiere dann lästig sind und wieder abgegeben werden. Damit genau so etwas nicht geschieht, wurde dieser bittersüße Appell bei Facebook und Instagram gestartet. Mit sensationeller Resonanz, was hoffen lässt.

Tiere sollte man sich nicht leichtfertig anschaffen, denn sie wollen unsere „Freunde fürs Leben“ sein. Deshalb schließen wir von Wamiz uns diesem großartigen Appell an.