🐶 Gewinne ein Jahr Futter gratis! 🐱

Werbung

Schäferhund aus Bayern spielt im Schnee: Eine Stunde später ringt er mit dem Tod

Drama nach Spaziergang im Schnee. Als sie wieder zu Hause ankommen, wird der Halterin klar: Hier stimmt was nicht. Dann beginnt der Kampf ums Aarons Leben.

von Stefanie Gräf

Am 26.01.21, 05:00 veröffentlicht, am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Hunde lieben es, im Schnee herumzutollen – und für Halter ist es immer wieder ein tolles Erlebnis, ihnen beim fröhlichen Spiel zuzuschauen.  Doch es birgt auch lebensgefährliche Risiken, von denen nur die allerwenigsten Tierhalter wissen.

Wie Christina P. aus dem bayerischen Brannenburg. Alles beginnt mit einem Gassigang durch die weiße Pracht. Als sie mit ihrem Belgischen Schäferhund Aaron nach Hause zurückkommt, ist sie schnell beunruhigt. Ihr Vierbeiner will nicht richtig fressen, ist schlapp. Und es wird immer schlimmer. 

Als er sich auch noch zweimal übergeben muss, begreift Christina die entsetzliche Wahrheit: Das sind Vergiftungserscheinungen!

Hund frisst Schnee: Lebensgefährliche Vergiftung

Beim Tierarzt gibt es zunächst Entwarnung, der Veterinär kann keine Anzeichen für eine Vergiftung feststellen. Seine Vermutung: Aaron hat schlicht einen verdorbenen Magen. Der Hund bekommt eine Spritze gegen Übelkeit sowie eine gegen die Schmerzen, dann darf er wieder nach Hause.

Doch nach einem Nickerchen wird alles plötzlich noch schlimmer. Aaron ist weiter schlapp, will sich nicht bewegen. Als Christina ihn kurz in den Garten lässt, „versuchte (er) Kot abzusetzen, doch stattdessen kam ein Schwall Blut hinten raus“!

Vorsicht vor Streusalz!

Sofort geht es wieder zum Tierarzt, der nun den Hund röntgt. Und jetzt wird endlich klar, was los ist: Aaron hat Schnee geleckt - und dabei offenbar auch Streusalz aufgenommen. Ergebnis: Schneegastritis und eine Streusalzvergiftung. Das Salz zerstörte die Magen- und Darmschleimhaut von Aaron!

Zum Glück ging die Sache für Aaron glimpflich aus. Der Rüde bekam zwei Infusionen und ist nun wieder auf dem Wege der Besserung. Frauchen Christina appelliert nun dringend an andere Hundehalter, bei Schnee besser auf ihre Lieblinge zu achten.