🐶 Gewinne ein Jahr Futter gratis! 🐱

Werbung

Fluglotse entdeckt Käfig zwischen Koffern: Panisch wird ihm klar, was passiert ist

Tragischer Fund nach einem Flug in Südamerika: Zwischen den Koffern im Frachtraum steht ein Käfig. Sein Insasse hat die Reise nicht überlebt.

von Stefanie Gräf

Am 25.01.21, 05:00 veröffentlicht, am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Es sollte nur ein kurzer Flug von Puerto Asís nach Cali in Kolumbien sein. Eigentlich eine harmlose Angelegenheit, doch er wird für die Kolumbianerin Maria Fernanda Echeverry plötzlich zu einem kompletten Alptraum.

Obwohl es beim Ticketkauf noch hieß, ihr Welpe könne in der Kabine mitfliegen, kommt beim Abflug die Ernüchterung. Am Schalter der Fluggesellschaft „EasyFly“ teilt man der Frau mit, das sei nicht möglich. Der junge American Bulldog könne nur im Frachtraum mitfliegen. Maria willigt ein, doch das erweist sich als fatale Entscheidung. Denn bei der Landung ist ihr Liebling tot. Erfroren.

Rassesteckbrief: American Bulldog

Hund stirbt bei Flug

Bei Instagram berichtet Maria von dem entsetzlichen Vorfall am 15. Januar. Beim Abflug hatte sie sich noch vergewissert, dass die Box mit „Homero“ an einem sicheren Ort platziert wird. Bei der Landung traut die Hundehalterin ihren Augen nicht: Als man ihr kommentarlos die Box übergibt, liegt Homero leblos darin. Der junge Hund ist auf dem Flug gestorben.

Maria vermutet nun, dass er zwischen dem ganzen anderen Gepäck nicht genug Luft bekommen hat. Wegen der geringen Temperatur im Frachtraum habe der American Bulldog einen Sauerstoffmangel erlitten. Ein Experte habe ihr zudem bestätigt, ein Hund dieser Rasse hätte nicht im Frachtraum transportiert werden dürfen.

Wichtige Unterlagen fehlten

Die Fluggesellschaft weist die Verantwortung für den Tod von sich. Maria habe beim Einchecken nicht die für einen Kabinentransport nötigen Unterlagen vorlegen können, ebenfalls fehlten ein ärztliches Attest sowie der Impfpass. Deshalb habe man ihr nur anbieten können, den Welpen im Frachtraum zu befördern. Sie als Hundehalterin hätte abschätzen müssen, ob dies möglich sei oder nicht.

Der Vorfall wird nun gerichtlich untersucht.

Wamiz-Ratgeber: Sicher fliegen mit Hund