🐶 Unsere Hunde in der Corona-Zeit

Werbung

Gesundheitsrisiko: Bekannter Hersteller ruft Hundefutter zurück

Junger Schäferhund frisst aus Napf dog-serious
© Shutterstock

Weil sein Hundefutter gesundheitsschädlich sein könnte, hat ein Tiernahrungsproduzent eine Rückrufaktion gestartet. Folgende Produkte sind betroffen.

von Nina Brandtner

Am 19.01.21, 12:00 veröffentlicht, am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Bei der bekannten Hundefuttermarke Pedigree ist es zu Fehlern in der Produktion gekommen. Hundehalter werden deshalb aktuell dazu aufgerufen, mehrere Produkte des Herstellers nicht an ihre Vierbeiner zu verfüttern.

Offenbar enthält die Tiernahrung einen zu hohen Anteil an Vitamin D, wie Mars Petcare in einer Pressmitteilung schreibt: „Die betroffenen Produkte entsprechen nicht unseren hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards und enthalten Mengen an Vitamin D, die Ihrem Haustier schaden könnten, wenn sie über mehrere Wochen verzehrt werden.”

Wamiz-Ratgeber: Vitamine für Hunde
 

Hundefutter-Rückruf: Diese Produkte sind betroffen

Wenn Sie die folgenden Produkte gekauft haben, verfüttern Sie sie nicht an Ihre Hunde, sondern kontaktieren Sie den Hersteller:

  • Pedigree Adult mit Huhn und Gemüse, 15 kg Trockenfutter: EAN-Code des Beutels: 4008429086373; Mindesthaltbarkeitsdatum: 10.02.2022 
  • Pedigree Adult mit Huhn und Gemüse, 7,5 kg Trockenfutter: EAN-Code des Beutels: 4008429086410; Mindesthaltbarkeitsdatum: 09.02.2022
  • Pedigree Adult mit Huhn und Gemüse, 3 kg Trockenfutter: EAN-Code des Beutels: 4008429086328; Mindesthaltbarkeitsdatum: 06.02.2022, 15.02.2022, 16.02.2022
  • Chappi Vollkost Brocken mit Rind und Vollkorngetreide, 10 kg Trockenfutter: EAN-Code des Beutels: 4008429057755; Mindesthaltbarkeitsdatum: 17.05.2022, 20.05.2022
  • Chappi Vollkost Brocken mit Huhn und Vollkorngetreide, 10 kg Trockenfutter: EAN-Code des Beutels: 4008429057762; Mindesthaltbarkeitsdatum: 16.05.2022, 17.05.2022

Hat Ihr Hund zu viel von den fehlerhaften Produkten zu sich genommen, könnten Krankheitssymptome wie übermäßiger Durst und übermäßiges Urinieren auftreten. Suchen Sie dann am besten einen Tierarzt auf.