🐶-Futter ohne Getreide: Eure Meinung!

Werbung

Frau findet Kreatur direkt neben Schnellstraße: „Mir rutschte das Herz in die Hose!"

Eine Tierschützerin ist unterwegs zum Tierarzt, als sie den Schatten neben der Straße entdeckt. Sofort fährt sie an die Seite und hilft.

von Stefanie Gräf

Am 07.01.21, 05:00 veröffentlicht, am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Die Tierschützerin der in Rumänien tätigen Rettungsorganisation Sadies Stray Dog Rescue reagiert ohne zu zögern, als sie das kleine Tier neben der Schnellstraße auf dem Feld laufen sieht. Es bewegt sich komisch, wirkt seltsam geduckt und Laura M. weiß instinktiv, dass schnellstens helfen muss. 

Sie stoppt den Wagen auf dem Seitenstreifen und läuft über die vielbefahrene Straße. Dabei betet Laura, dass die Autofahrer sie rechtzeitig bemerken, denn die Aktion ist lebensgefährlich. Auf der anderen Straßenseite pirscht sich die Tierschützerin vorsichtig an den Hund heran, damit er nicht womöglich kopflos davonläuft – und sie kann ihn tatsächlich sichern! 

Der Streuner ist extrem geschwächt

Der Zustand der Hündin ist schlimm: Sie ist extrem schwach, kann sich kaum auf den Beinen halten. Das Fell ist verfilzt, sodass man nicht erkennen kann, wie dünn das Tier tatsächlich ist. Aber ein zartes Schwanzwedeln verrät, wie sehr sich der Hund über die freundliche Zuwendung von Laura freut.

Die Hündin, die den Namen „Hilda“ bekommt, wird erst einmal gründlich vom Tierarzt untersucht. Offensichtlich geht es der kleinen älteren Dame nicht gut, weshalb sie morgens und abends behandelt werden muss. Auf einer Pflegestelle darf sie sich nun erst einmal von den Strapazen erholen, ehe nach einem neuen Zuhause gesucht werden kann.

Die Tierrettungsorganisation hofft nun, dass die Facebook-User Hilda bei ihrer Genesung unterstützen. Die Behandlung durch die Tierärzte ist offenbar kostspielig, wobei noch immer nicht klar ist, wie es um den Gesundheitszustand von Hilda bestellt ist. Wir drücken die Daumen!