🐶 Teste den Charakter deines Hundes!

Werbung

Unglaublich: Kater Oskar sagt Tod von 50 Menschen richtig voraus

Da bekommt man eine Gänsehaut! Wenn Oskar kuscheln kommt, geht Dein Leben zuende. Der Pflegeheim-Kater hat die außergewöhnliche Fähigkeit, den Tod zu spüren.

von Stefanie Gräf

Am 01.01.21, 17:00 veröffentlicht, am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Katzen haftete immer schon etwas Übernatürliches an. Sie haben angeblich sieben Leben und schwarze Katzen sollen Unglück bringen und galten lange Zeit als Begleiter von Hexen. Ist da womöglich mehr dran, als wir wahrhaben wollen? Die Geschichte von Kater Oskar gibt den Vermutungen neue Nahrung.

Die getigerte Samtpfote mit dem weißen Bauch lebt 2007 im Steere House, einer Pflegeeinrichtung für schwer an Demenz erkrankten alten Menschen in Providence, Rhode Island (USA). Dort weiß man inzwischen: Wenn Oskar sich zu einem der Patienten ins Bett legt und sich an ihn ankuschelt, naht dessen letzte Stunde.

Der Kater kuschelt nur mit Sterbenden

Eine unheimliche Vorstellung, aber das Phänomen konnte bereits bei 50 der pflegebedürftigen Patienten des Steere House beobachtet werden. Oskar ist eine von fünf Katzen, die in der Einrichtung leben dürfen. Normalerweise legt die hellsichtige Samtpfote keinen besonderen Wert auf Kuscheleien, doch wenn einer der Demenzkranken in Kürze verstirbt, zieht es Oskar unwiderstehlich zu demjenigen hin. Ist die Tür verschlossen, so kratzt er sogar daran oder an der Wand, um hineingelassen zu werden.

Oskar entlarvt auch Fehldiagnosen zuverlässig

Anfangs hielten Ärzte und Pfleger dies für einen Zufall und testeten die Fähigkeiten der Samtpfote. Als der Arzt einem Patienten nur noch wenige Stunden gab, wurde Oskar zu diesem auf das Bett gesetzt. Doch der Kater sprang sofort hinunter und verschwand – der Patient erholte sich binnen zwei Tagen tatsächlich wieder. Dr. David Dosa, Facharzt für Geriatrie und Universitätsprofessor, der im Steere House arbeitet, vermutet nun, dass Oskar vielleicht Gerüche registriert, die von sterbenden Zellen ausgehen. 

Auch wenn die Patienten aufgrund ihrer fortgeschrittenen Demenz die Anwesenheit des Katers vermutlich nicht wahrnehmen, ist Oskars zuverlässige Begleitung bei den letzten Atemzügen für die Angehörigen äußerst tröstlich.