🐶 Teste den Charakter deines Hundes!

Werbung

Neuer Lockdown in Deutschland: Was Hundehalter ab sofort wissen müssen

Ab Mittwoch ist Deutschland erneut im Corona-Lockdown. Doch bleiben Tierärzte, Fressnapf und Co. geöffnet? Und ist Gassigehen erlaubt? Wir haben die Antworten.

von Nina Brandtner

Am 15.12.20, 17:00 veröffentlicht, am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Corona-Lockdown: Bleiben Tierärzte geöffnet?

Ja, auch während des verschärften Lockdowns dürfen Tierärzte geöffnet bleiben. Bitte beachten Sie die Hygieneregeln und eventuelle Sonderregelungen in Ihrer jeweiligen Praxis. 

Lockdown: Fressnapf, Zooplus und Co. geöffnet?

Auch wenn der Einzelhandel schließt: Geschäfte, die den Tierbedarf abdecken oder Futtermittelmärkte bleiben weiterhin geöffnet. Denn bereits im Frühjahr wurden Tierbedarfsmärkte von den Behörden als Einkaufsstätten des täglichen Bedarfs eingestuft.

Lockdown und Gassigehen: Was sind die Regeln?

Gassigehen ist auch während des bundesweiten Lockdowns erlaubt. Zusätzlich haben die Länder Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen Ausgangsbeschränkungen erlassen. Doch auch diese verbieten es nicht, seinen Hund spazieren zu führen. Auch in der Nacht ist das Ausführen seines Hundes ein triftiger Grund, um das Haus zu verlassen.

Sollten Sie sich jedoch in Quarantäne befinden, ist es Ihnen nicht erlaubt, mit Ihrem Hund vor die Tür zu gehen. Bitten Sie in diesem Fall Freunde und Bekannte, das Gassigehen zu übernehmen.

Sind Tierheime im Lockdown geöffnet?

Der reguläre Besucherverkehr ist in den meisten Tierheimen untersagt. Ohnehin verhängen viele deutsche Tierheime in der Weihnachtszeit einen Vermittlungsstopp, um zu vermeiden, dass ihre Schützlinge unter dem Weihnachtsbaum landen.

Sind Sie dennoch an einer Adoption interessiert, melden Sie sich bitte beim entsprechenden Tierheim. Womöglich können Einzeltermine vereinbart werden.

Bleiben Hundeschulen geöffnet?

Da Hundeschulen nicht zu Einkaufsstätten des täglichen Bedarfs gehören, müssen sie geschlossen bleiben. Es ist nicht davon auszugehen, dass Einzelstunden angeboten werden dürfen. Für genauere Infos wenden Sie sich am besten an Ihre zuständige Hundeschule.