Test: Welche Katze passt zu mir? 🐱

Werbung

Bei Minusgraden: Hat der Berliner Katzen-Schreck erneut zugeschlagen?

Ein Fall, der sprachlos macht. Bei Minusgraden wird ein Pappkarton auf einem abgelegenen Parkplatz entdeckt. Die entsetzten Tierschützer haben ein Déjà-vu.

von Stefanie Gräf

Am 14.12.20, 16:00 veröffentlicht

Der Hundeauslauf Arkenberge in Berlin-Nord ist abgeschieden gelegen. An diesem frostigen Morgen Ende November macht ein Hundehalter, der mit seinen Vierbeinern Gassi gehen will, auf dem Parkplatz eine schlimme Entdeckung. Jemand hat hier einen zugeklebten Pappkarton deponiert, zwei kleine Löcher sollen Atemluft hineinlassen. Das verheißt nichts Gutes.

Als der Karton geöffnet wird, krampft sich dem Finder das Herz zusammen: Darin liegen drei halb erfrorene Maine-Coon-Kätzchen. Es grenzt an ein Wunder, dass sie die eisige Nacht bei Minusgraden überhaupt überstanden haben!

Rassesteckbrief: Maine Coon

Drei Main-Coon-Kater auf dem Parkplatz abgestellt

Im Tierheim Berlin kümmert man sich sofort um die drei jungen Kater. Alle leiden unter Augenentzündungen, einer hat Dermatosen (kahle Stellen) um die Augen herum; ein schmächtiger Kater hat zudem Durchfall. Ihnen allen haftet ein eigentümlicher Geruch an, der den Tierpflegern merkwürdigerweise bekannt vorkommt.

Die gilt ebenfalls für die Zusammensetzung des Trios aus Langhaarkätzchen der Rasse Maine Coon. Es handelt sich um einen roten Kater und zwei braungetigerte. Wie bei einem Fall im Juli, der für Schlagzeilen sorgte.

Wie im Sommer?

Im Sommer waren bereits drei Main-Coon-Kater an einem abgelegenen Platz in Berlin-Nord ausgesetzt worden. In einem ähnlichen Zustand, gleich gefärbt, gleicher Geruch. Es ist fast so, als hätten die Tierheim-Mitarbeiter die selben Katzen noch einmal vor sich. Doch die Tiere aus dem Sommer sind inzwischen definitiv in gute Hände vermittelt.

Schon damals war gemutmaßt worden, dass es dort, wo die drei her stammten, noch weitere Katzen geben könnte. Diese erneute Aussetzung scheint dies nun zu bestätigen. Jetzt sucht das Tierheim dringend nach Hinweisen zur Herkunft der Kätzchen, die am 28. oder 29. November auf dem Parkplatz ausgesetzt worden sind.