Test: Welche Katze passt zu mir? 🐱

Werbung

Hilfe für Norman: Die traurige Geschichte eines Hütehundes, den niemand haben will

Der Tierschutzverein, der sich um den stattlichen Hütehund Norman kümmert, schickt einen Hilferuf: Norman soll endlich ein Zuhause bekommen.

von Carina Petermann

Am 06.12.20, 18:00 veröffentlicht

Schon seit über einem Jahr ist Norman bei der spanischen Tierschutzorganisation Os Peludiños in der nordspanischen Stadt Vilalba. Er ist ein Mischling zwischen Can de Palleiro, einer einheimischen Schäferhund-Rasse, und einem nordischen Schlittenhund. Zwar bekommt der liebe Norman ständig Likes und Zustimmung auf Facebook, doch das ändert nichts an seiner Situation: Er hat noch immer keine Familie.

Nun kommt es noch schlimmer für den weißen Hund: Den Tierschutzverein, der ihn aktuell betreut, gibt es nicht mehr lang: „Unser Verein wird bald aufgelöst. Wir müssen die wenigen Hunde, die wir noch haben, dringend vermitteln”, heißt es in einem Facebook-Beitrag.

Norman war am Anfang voller Angst

Os Peludiños sucht deshalb dringend eine neue Familie für diesen Mischlingshund. „Er ist ein Hund mit Charakter, er ist sehr liebevoll, braucht aber jemanden, der ihn vom ersten Moment an die nötige Konsequenz zeigt.”

Als der große Vierbeiner zum Verein stieß, war er bereits sieben oder acht Jahre alt und besonders vorsichtig und ängstlich. Deshalb sucht er nun jemanden, der ihm viel Zeit und Zuneigung schenken kann.

„Wir wissen nicht genau, was er früher erlebt hat, aber er war voller Angst.”

Norman hatte bis letztes Jahr noch nie die Wärme einer Umarmung gespürt und ist jetzt bald obdachlos – ohne Menschen, die ihm ihre Zeit und Liebe schenken. Der Tierschutzverein lobt Norman bis in die letzte Zeile seiner Beschreibung auf Facebook: „Er ist ein sehr, sehr kluger, gehorsamer und liebevoller Hund.”

Wir wünschen Norman alles Gute bei der Suche nach seinem neuen Zuhause!

Norman bei einem Spaziergang
Norman bei einem Spaziergang ©Facebook Os Peludiños Vilalba