🐶-Futter ohne Getreide: Eure Meinung!

Werbung

Tumor von Hündin wächst 13 Jahre lang: Reaktion der Familie ist zum Haareraufen!

Für die meisten ist es undenkbar, sein Tier dermaßen leiden zu lassen. Manche Haustierhalter sind jedoch scheinbar extrem kaltherzig.

von Leonie Brinkmann

Am 30.11.20, 17:00 veröffentlicht, am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

13 Jahre lebt die Dackeldame Boo Boo mit ihrem Tumor und dieser wächst immer weiter, bis er schließlich sogar den Boden berührt. All die Jahre muss sie leiden, denn ihre Familie unternimmt einfach nichts.

Die Hündin ist auch nie kastriert worden. Es liegt daher die Vermutung nahe, dass ein Brustkrebs die Ursache für ihr Leiden sein könnte.

Hündin mit riesigem Tumor abgegeben

Als ihre ehemaligen Halter das kranke Hündchen nicht mehr haben wollen, geben sie es einfach im Tierheim ab. Doch so traurig es auch ist, so bekommt Boo Boo endlich die Behandlung, die sie benötigt.

Ihre ehemaligen Halter hatten den Tumor zwar bemerkt, doch ihn einfach 13 Jahre lang ignoriert und Boo Boo niemals zum Tierarzt gebracht.

Eine riskante OP und ein neues Leben

Das Tierheim Muttville Senior Dog Rescue in San Francisco lässt Boo Boo sofort operieren. Die Pfleger wissen, dass die Hündin sterben wird, wenn sie noch länger mit dem Tumor leben muss.

Zum Glück stellt sich heraus, dass der Tumor gutartig ist und die Operation ist ein voller Erfolg. Endlich kann Boo Boo wieder wie der Wind umherrennen. Mittlerweile hat die Hündin sogar eine neue Mama gefunden: die 26-jährige Ashley und die Hündin sind jetzt ein Herz und eine Seele.

Die junge Frau hatte ein Foto von Boo Boo auf der Internetseite des Tierheims gesehen und sich Hals über Kopf in die Hündin verliebt. Mit ihr bekommt Boo Boo eine zweite Chance auf das Leben, das sie so sehr verdient hat.