🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Social Distancing soll nun auch für Haustiere gelten

Ein neuer Vorschlag im Kampf gegen Corona sorgt für Schlagzeilen. Internationale Experten fordern Kontaktbeschränkungen für Hund und Katze.

von Stefanie Gräf

Am 17.11.20, 17:00 veröffentlicht

Der Kampf gegen das COVID-19 Virus geht weiter. Nun werden auch noch Stimmen laut, die ähnliches für unsere Haustiere fordern. Die Schweizer Tierklinikkette Anicura greift jetzt die Empfehlungen der amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention auf und fordert eindringlich, auch die Kontakte von Hund und Katze so weit wie möglich zu minimieren. Ein Schock für viele Tierhalter.

Laut Volker Thiel, Virologe am Institut für Virologie und Immunologie der Universität Bern und Mitglied der Covid-Taskforce, sei zwar bislang noch keine konkrete Übertragung zwischen Mensch und Haustieren belegt, doch er plädiert für Vorsicht

Kontaktbeschränkungen für Hund und Katze

Johannes Kaufmann, Tierarzt im Anicura Netzwerk, betont, dass jede Oberfläche, die ein mit COVID-19 infizierter berühre, potenziell ein Ansteckungsrisiko darstelle. Und das bedeute möglicherweise eben auch, dass man sich infizieren könnte, wenn die Katze oder der Hund zuvor mit einem Erkrankten in Kontakt kam.

Tatsächlich ist bislang noch nicht geklärt, welche Rolle beim Übertragungsgeschehen Tiere wirklich spielen. Zwar ist bekannt, dass Katzen, Hamster, Frettchen oder Nerze am Virus erkranken können. Bislang gibt es jedoch keinen konkreten Beleg, dass sich Menschen hier angesteckt haben und ein Infektionsrisiko darstellen. 

Kontakt von Tieren und Menschen minimieren

Dennoch raten die Experten eindringlich zur Vorsicht und empfehlen, dass Hunde mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Menschen und Tieren halten sollen. In Bezug auf Freigängerkatzen gilt zudem die Devise: Shutdown. Sie sollten am besten in der Wohnung bleiben. Allerdings wird eingeschränkt: Das Tierwohl dürfe natürlich nicht beeinträchtigt werden.

Ein Unding, wenn es nach der Schweizer Tierpsychologin Anita Müller geht. Für sie sind diese Empfehlungen alles andere als tiergerecht. Gerade Freigängerkatzen würden sehr darunter leiden, wenn man sie einsperrt. 
 

 

Pet Owners: If you have COVID-19 or think you may have it, restrict contact with pets just like you would with other...

Posted by CDC on Tuesday, April 28, 2020