🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Tierheim bekommt Monster eingeliefert: 3 Stunden später geht seine Geschichte um die Welt!

Bei seiner Ankunft im Tierheim kann niemand sagen, um was es sich bei dem armen, vernachlässigten Tierchen handelt.

von Leonie Brinkmann

Am 26.10.20, 11:00 veröffentlicht

Im Juni wird bei der Central Missouri Humane Society ein unförmiges und völlig unerkennbares Tierchen abgegeben. Erst bei näherer Untersuchung finden die freiwilligen Mitarbeiter der Hilfsorganisation heraus, dass es sich um ein Hündchen handeln muss. In einem Facebook-Beitrag berichtet die CMHS von der Geschichte des armen Tierchens:

„Ende Juni kam eine sehr hilfsbereite Person zu uns, in ihren Armen hielt sie ein kleines Hundebettchen mit einem Tier darin, das sie auf dem Parkplatz eines örtlichen Drogeriemarktes gefunden hatte. Selbst in dem Bettchen konnten wir nicht wirklich sagen, um was für ein Tier es sich handelt, doch wir wussten, dass es Hilfe braucht.“

Zum Vorschein kommt ...

Das Fell des armen Tierchens ist ein einziges Filzknäuel, das so verknotet ist, dass das Tier nicht mehr laufen kann. Außerdem ist es von oben bis unten mit Flöhen bedeckt, wie die Hilfsorganisation berichtet. Die freiwilligen Helfer nennen das Tierchen Precious und befreien es von den überschüssigen Fellmassen. Auf Facebook schreiben sie:

„Sie wurde vom Veterinärteam betäubt und zwei Helfer haben fast drei Stunden damit verbracht, das verfilzte Fell abzurasieren. Ihre Krallen waren so lang, dass sie in die Ballen der Pfoten stachen. In ihrem Fell steckten Stöcker und eines ihrer Augen war komplett verschlossen.“

Dank des Einsatzes der Mitarbeiter kommt nach viel Arbeit unter all den Fellmassen schließlich eine niedliche kleine Hündin zum Vorschein.

Für immer deformierte Pfötchen

Leider hat sie so lange in diesem kümmerlichen Zustand gelebt, dass ihre Pfötchen so sehr verformt sind, dass sie nicht mehr operiert werden können. Aus diesem Grund wird sie wahrscheinlich nie wieder laufen können.

„Ein Termin in der orthopädischen Abteilung der MU Vet Med (University of Missouri College of Veterinary Medcine) bestätigte unsere schlimmsten Befürchtungen – es gibt leider abgesehen von einer symptomatischen Behandlung, damit es der Hündin besser geht, keine Therapiemöglichkeit.“

Auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause

Nun geht es vor allem darum, Precious noch ein schönes Leben zu bescheren. Aus diesem Grund ist die CMHS nun auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause für die Hündin, die ein glückliches Leben voller Liebe mehr als verdient hat.