❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

„Das hier war sein Zuhause”: Tierheim erschüttert mit emotionaler Nachricht über Hütehund

Das Tierheim Lahr war acht Jahre lang das Zuhause von Efe. In einem unendlich traurigen Facebookbeitrag teilen die Tierschützer jetzt eine tragische Nachricht.

von Nina Brandtner

Am 06.10.20, 11:00 veröffentlicht

Es ist vorbei. Der liebenswerte Rüde Efe aus dem Tierheim Lahr hat seine Reise über die Regenbogenbrücke angetreten. Doch der Kangal-Mischling geht nicht ohne emotionale Abschiedsworte seiner Pfleger.

In einem Facebookbeitrag, der seit Freitag unzählige User zu Tränen rührt, spricht eine seiner Pflegerinnen über die Fassungslosigkeit, die im Tierheim herrscht. Dutzende Freunde der Tierschutzorganisation nutzen die Gelegenheit, um in den Kommentaren Abschied von Efe zu nehmen.

Hund stirbt mit 13 Jahren im Tierheim

„Ich sitze hier und versuche etwas in Worte zu fassen, für das es eigentlich keine Worte gibt.” So beginnt die Nachricht über Efes Tod, der im Dezember 13 Jahre alt geworden wäre. Wie das Tierheim schreibt, war der Vierbeiner durch und durch Herdenschutzhund.

„Efe war immer der Chef im Tierheim. Er wusste immer genau, was er wollte ... oder eben auch nicht wollte.” So kam es schon mal vor, dass sich der große Hund weigerte, bei Regen einen Schritt vor die Tür zu setzen.

Er drehte noch eine Abschiedsrunde

Doch Efe wurde alt. Als er immer ruhiger wurde, ahnten seine Betreuer, dass er sich auf seine letzte Reise vorbereitete. „Heute Mittag dann überraschend hat er sich Zeit genommen auf seinem Gelände, hat sich alles in Ruhe angesehen ... und Abschied genommen.” Kurz danach sei er friedlich in den Armen seiner Pflegerin eingeschlafen.

Ein Abschied, der dank der schönen Worte auch den ganze Facebook-Fans des Tierheims schwer zu schaffen macht. Wir wünschen Efe eine gute Reise über die Regenbogenbrücke.