❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Frau lässt ihren Hund im Dreck leben: Richter verurteilt sie zum selben Schicksal

Müllhalde dog-wow
© Facebook / PetFinder.my

Dieser traurige Fall eines verwahrlosten Hundes endet mit einem äußerst ausgefallenen Gerichtsurteil.

von Cora Meininghaus

Am 08.09.20, 18:30 veröffentlicht

 

In den USA ist Richter Michael A. Cicconetti für seine fast schon poetischen Gerichtsurteile bekannt. Doch nun hat er ein Urteil gefällt, das besonders Tierfreunde auf der ganzen Welt aufhorchen lässt.

In einem seiner neuesten Prozesse im Bundesstaat Ohio wird die Amerikanerin A. Morrow wegen Tierquälerei verurteilt. Sie hat ihren Hund Moose in einem schmutzigen Raum eingesperrt und eine Woche lang hungern lassen.

Angeklagte darf zwischen zwei Urteilen wählen

So eine Szene sieht man an einem Gerichtshof ganz bestimmt nicht alle Tage. Der Richter Cicconetti fragt Alyssa, ob sie lieber 90 Tage ins Gefängnis gehen will oder ob sie es vorzieht, 8 Stunden lang den schmutzigsten Ort der Stadt zu reinigen.

Alyssa schaudert es beim Gedanken daran, mehrere Stunden auf der Müllhalde zu verbringen, aber letzten Endes zieht sie diese Lösung dann doch der Haftstrafe vor. Richter Cicconetti sagt zur Angeklagten:

„Wissen Sie, ich kann nicht sagen, was ein Hund empfindet. Aber wenn Hunde uns mitteilen könnten, was in ihnen vorgeht, wenn sie Angst haben oder krank sind, dann hätten Sie vielleicht nicht so gehandelt? Deshalb lassen wir Ihnen die Wahl, sich an die Stelle von Moose zu versetzen und nachzuvollziehen, was er wahrscheinlich empfunden hat.“

Medien filmen Arbeit auf der Müllhalde

In dem untenstehenden Video sieht man, wie Alyssa bei der Müllhalde ankommt, an der sie ihren Strafdienst ableisten muss. Dabei wird sie von Journalisten gefilmt und man sieht sofort, dass der widerliche Gestank ihr sicherlich keinen schönen Tag bescheeren wird. Außerdem hat die junge Frau mit sandalen bei der Schuhausweil eindeutig daneben gegriffen.

Dieses Gerichtsurteil wird die junge Frau ganz bestimmt zum Nachdenken bringen, und das nächste Mal wird sie es sich zwei Mal überlegen, bevor sie einem Tier Schaden zufügt. Moose geht es inzwischen zum Glück viel besser - er ist von einer liebevollen Familie adoptiert worden!

 
Animal Abuser Sentenced To Garbage Dump

Animal Abuser Sentenced To Stay At Garbage Dump When it comes to laying down the law against animal abusers, all too often the punishment feels paltry compared to the crime. But in one case against a woman who made her pet live in squalor, the judge's sentencing seemed more fitting than most. Alyssa Morrow of Ohio pleaded guilty to animal cruelty and neglect for leaving her dog, Moose, trapped inside her filthy home all alone for a week. Rather than putting her behind bars, however, Judge Michael A. Cicconetti ordered her to not only do hard time, but putrid time too — a bit like what she'd put Moose through. Here's a transcript from the sentencing: "You know I can't interpret the feelings of a dog, but boy if dogs could tell you how they felt..." said Judge Cicconetti. "Abandoned?" said Morrow. "Oh yeah, and scared and frightened and sick," the judge continued. "Maybe you should get a little taste of that, but I'm going to let you have a choice here, and the choice is I want you to live like Moose, and in order to do that I want you to go down to the county dump, to the landfill, and I want them to find the stinkiest smelliest god-awful odor place they can find in that dump and I want you to sit there for 8 hours tomorrow, to think what you did to that dog while you smell the odor." Then he added, "If you puke, you puke." Kudos to Judge Cicconetti! (via ABCNews.com)

Posted by PetFinder.my on Monday, February 6, 2017