🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Tierheim beerdigt besonderen Hund: Sein Grab rührt ganz Berlin zu Tränen!

Es sind berührende Zeilen, mit denen sich Tierschützer Anfang September von Dajmien verabschieden. Und auch sein Grab ist alles andere als gewöhnlich!

von Philipp Hornung

Am 04.09.20, 18:30 veröffentlicht, am 07.09.20, 14:39 aktualisiert

Es gibt Vierbeiner, die fast ihr gesamtes Leben im Tierheim verbringen müssen. Dazu zählen vor allem Hunderassen, die als gefährlich gelten und dadurch nur schwer zu vermitteln sind.

Dajmien aus Berlin gehört zu diesen armen Hunden, die nie adoptiert wurden und dennoch durch schöne Bilder und Videos auf Facebook bekannt und beliebt wurden.

Dajmien: Beliebt, aber nicht adoptiert

So machte er Anfang des Jahres in einem Video mit einem Esel auf sich aufmerksam. Ende August wird bekannt, dass bei dem American Staffordshire Terrier-Mischling ein malignes Lymphom gefunden wurde. Er hat nicht mehr lange zu leben.

Wamiz-Ratgeber: Krebs bei Hunden

Kurze Zeit darauf ist es Gewissheit: Der liebe, anhängliche und so dankbare Hund hat es nicht geschafft. Trotz aller Mühen stirbt Dajmien und geht seinen letzten Gang über die Regenbogenbrücke.

Emotionaler Abschied

Am 2. September findet dann die Beerdigung durch das Team des Tierschutzes Berlin statt. Obwohl der Hund nie eine Familie gefunden hat, sind sich die trauernden Tierfreunde sicher:

„Aber wisst Ihr was? Wir waren seine Familie!"

Als Zeichen der Liebe und Zuneigung buddeln die Tierschutzer ein ganz besonderes Grab: Es hat die Form eines Herzes! Was für ein bittersüßer Abschied!

 

Wir haben noch ein Bäumchen auf Dajmiens Grab gepflanzt. ❤️

Posted by Tierschutz Berlin on Saturday, September 5, 2020