Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

166 misshandelte Hunde von Horrorfarm gerettet: Doch einer von ihnen ist anders

Es ist eine völlig alptraumhafte Situation, bei der einem ganz anders wird ...

von Leonie Brinkmann

Am 21.08.20, 19:00 veröffentlicht

Die Behörden aus Adams in Ohio werden Informiert, dass unzählige Hunde auf einem ländlichen Anwesen in der Gegend misshandelt und vernachlässigt werden. Sofort benachrichtigen sie die örtliche Tierschutzorganisation, damit die Tiere so schnell wie möglich Hilfe bekommen.

Wamiz-Ratgeber: Animal Hoarding

Das ganze Team ist völlig entsetzt, als sie 166 Katzen und Hunde angekettet und in einem kümmerlichen Zustand auf dem Grundstück finden. Die Szene, die sich ihnen bietet, ähnelt einem Alptraum. Über all sind Tiere, umgeben von Kadavern, und schreien um Hilfe. Ein Chaos, das den Helfern vor Ort den Magen umdreht.

Ein Hund wirkt anders

Inmitten des Alptraums finden die Retter jedoch einen Labrador, der sich ganz anders, deutlich vertrauensvoller und fröhlicher, verhält als die anderen Tiere. Irgendwas scheint komisch.

Hunderasse: Labrador

Sobald die Rettungsaktion beendet ist, bringen die freiwilligen Helfer den Labrador zu einem Tierarzt, um ihn auf einem Chip untersuchen zu lassen. Und tatsächlich! Der Hund hat einen Chip, sein Name ist Chuckie und er ist vor 5 Jahren von seinem Zuhause verschwunden.

Glücklich wiedervereint

Sofort wird die Familie des Hündchens informiert, die ihren Ohren nicht glauben mag. Entsetzt von dem Alptraum, den ihr Hund durchleben musste, machen sie sich sofort auf den Weg, um ihn nach 5 Jahren endlich wieder in die Arme zu schließen ...

Sobald Chukie seine Familie sieht, stürmt er auf sie zu und holt sich die Liebkosungen, die er so sehr verdient. Was für ein schönes Wiedersehen nach so langer Zeit.