🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Golden Retriever hat Krebs im Endstadium: Was seine Halter machen, ist unverzeihlich

Wie kann man nur so gemein sein? Der arme „Theo“ hat nur noch wenige Wochen zu leben, bräuchte gerade jetzt so viel Liebe wie möglich. Aber seine Halter kennen kein Erbarmen!

von Stefanie Gräf

Am 18.08.20, 15:30 veröffentlicht

Die Diagnose „Krebs“ ist immer ein Schock. Ist das womöglich der Grund, weshalb sich die Halter von Golden Retriever Theo zu diesem Schritt entschieden? Waren sie schlicht komplett überfordert? 

Er wartet geduldig 

Weshalb sie es getan haben, wird für immer ein Rätsel bleiben. Tatsache ist nur: Sie haben ihren todkranken Hund einfach ausgesetzt. Auf einem Walmart-Parkplatz in Joliet, Illinois (USA). Hier saß Theo zwischen den parkenden Wagen und wartete geduldig darauf, dass seine Halter wieder kommen.

Glücklicherweise entdeckten Jenn und Scott aus Crystal Lake das Tier und zögerten keinen Moment, ihm zu helfen. Das Paar gibt Theo letztendlich nicht nur ein neues Zuhause, sondern es lässt ihn beim Tierarzt auch gründlich durchchecken. Dabei kommt die furchtbare Wahrheit heraus: Theo hat Krebs im Endstadium und wird in Kürze sterben.

Wamiz-Ratgeber: Krebs bei Hunden

Ein paar wunderbare Tage erleben

Jetzt wollen Jenn und Scott dem Hund noch ein paar schöne letzte Tage schenken, ehe ihn der Krebs einholt. Sie haben sogar eine Bucket-Liste für ihn zusammengestellt mit lauter tollen Sachen, die der Vierbeiner noch einmal erleben soll.

Etwa einmal im Pool schwimmen oder ein eigenes Eis in der Waffel genießen. Es bleibt zu hoffen, dass Theo noch so viele schöne Dinge wie möglich erleben darf!