🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Sie rettet einen halbtoten Schäferhund: Ein Jahr später fallen ihre Freunde aus allen Wolken!

Als sie ihn entdeckt, hält sie ihn erst für ein Stofftier. Doch dann begreift sie, und es beginnt ein Kampf um Leben und Tod. Ein Jahr danach kommt die Überraschung.

von Stefanie Gräf

Am 08.08.20, 19:00 veröffentlicht

Alles beginnt im Oktober 2018: Als Kylina Turner dienstlich in Austin, Texas (USA) ein Haus inspiziert, macht sie im Hinterhof eine dramatische Entdeckung.

Ein völlig verwahrloster, unterernährter Schäferhundwelpe steht plötzlich bewegungslos vor ihr. Eines seiner Beine ist in einem weggeworfenen Draht-Bettgestell gefangen, deshalb kann er nicht fliehen. Offenbar hat jemand den Streuner hier eingesperrt und einfach sich selbst überlassen. Ohne Wasser und Futter.

Rassesteckbrief: Schäferhund

Sie zittert um sein Leben

Hundehalterin Kylina erkennt sofort, sie darf keine Zeit verlieren! Vorsichtig nähert sie sich dem vor Angst erstarrten Tier, befreit es und rast dann zum Tierarzt. Die Diagnose: Der Schäferhundwelpe hat üblen Sonnenbrand, Parasitenbefall und leidet an Räude. Außerdem ist er völlig dehydriert und unterernährt.

Es dauert Tage, bis endlich klar ist, dass „Caro“ die Tortur doch überlebt. Als er über den Berg ist, adoptiert Kylina ihn vom Fleck weg, und das ist der Start für eine sensationelle Verwandlung. Dank guter Pflege und jeder Menge Streicheleinheiten ist nach zehn Monaten aus einem Hundewrack ein bildschöner, gesunder Vierbeiner geworden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Caro (@caro_the_shepherd) on