Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Frau bekommt Welpen geschenkt, doch ihre Reaktion ist erbarmungslos!

Dieses Geschenk wird man nicht so leicht wieder los.

von Cora Meininghaus

Am 06.08.20, 19:00 veröffentlicht

Seit ein paar Tagen versteckt sich ein weißer Hundewelpe in den Büschen in einem Wohngebiet. Die Anwohner versuchen, ihn daraus hervorzulocken, aber es ist einfach nichts zu machen: Er lässt niemanden an sich heran. Mitten in der Nacht fährt Loreta Frankonyte von Hope For Paws dorthin, um dem Hund zu helfen. Dabei findet sie heraus, dass der Hund wirklich noch ganz klein ist und schreckliche Angst vor Menschen hat. Sie braucht eine Menge Geduld, denn der kleine Hund will sich nicht helfen lassen.

Hund lässt sich locken

Loreta schafft es nach einigen Bemühungen, den hungrigen Hundewelpen mit einem Stück Cheeseburger aus dem Gebüsch hervorzulocken - da kann er einfach nicht widerstehen. Und dann noch ein Stück, und noch eins, solange, bis Fox, wie er inzwischen getauft worden ist, endlich aus den Büschen herauskommt.

In diesem Video könnt ihr mehr über Fox' Geschichte herausfinden:

Nachdem der Tierarzt den durstigen Welpen mit Wasser versorgt und gebadet hat, findet er dank der Identifikation seines Elektrochips heraus, wer seine Besitzerin ist.

Ein unliebsames Geschenk

Es kommt große Betroffenheit auf, als die Besitzerin erklärt, dass sie einfach nicht wusste, was sie mit diesem Welpen anfangen sollte, den man ihr geschenkt hatte. Sie sagt, dass sie sich nicht für ihn verantwortlich fühlt und hört sich generell so an, als ob Fox in ihren Augen nicht mehr Wert hat als irgendein Gegenstand, den sie geschenkt bekommen hat.

Infolge dieser unfassbaren Rückmeldung der Besitzerin kommt Fox zu einer Gastfamilie, wo er mit vielen Streicheleinheiten verwöhnt wird und schon andere pelzige Freunde gefunden hat, während er darauf wartet, eine liebevolle Adoptivfamilie für dass Leben zu finden.

Diese Geschichte ist ein weiterer trauriger Beweis dafür, dass man NIEMALS ein Tier verschenken sollte, es sei denn, der oder die künftige Besitzer(in) ist damit einverstanden. Ein Tier ist eben einfach kein Geschenk.